Eintracht Northeim: Fortschritt in kleinen Schritten

+
Die Neuen bei Eintracht Northeim: (von links) Malte Froehlich (Trainer), Ali Ismail, Carim Blötz und Carsten Fischer (Co-Trainer).

Northeim. Es gibt sicherlich Ausgangslagen, die sind leichter und unkomplizierter als die von Malte Froehlich.

Der 32-Jährige ist neuer Trainer von Eintracht Northeim und somit Nachfolger von Wolfgang Schmidt, der den Klub in den vergangenen fünf Jahren betreute. Am Montag legte Froehlich mit seinen neuen Spielern los. Nach einer Ansprache des neuen Coaches starteten die Rot-Gelben die Vorbereitung auf die neue Oberliga-Saison – und in der haben die Northeimer wieder Einiges vor. Platz fünf in der Saison 2014/15, der vierte Rang in der zurückliegenden Spielzeit – die Messlatte hängt hoch bei der Eintracht, das weiß der neue Coach ganz genau. „Wir haben eine sehr junge Mannschaft. Und der Verein hat in den beiden zurückliegenden Jahren gute Platzierungen erreicht. Natürlich komme ich jetzt nicht daher und sage, wir wollen einen Platz zwischen fünf und zehn erreichen“, sagt Froehlich.

Am vergangenen Samstag war Froehlich das letzte mal für die U 16-Junioren von Eintracht Braunschweig im Einsatz. Nach nur zwei Tagen geht’s für ihn bei seiner neuen Eintracht weiter. Die Vorfreude sei da, verrät der neue Coach. Gerade einmal vier Wochen Zeit bleiben bis zum ersten Pflichtspiel in der ersten Runde des Niedersachsenpokals. Zwei Wochen später startet dann die neue Oberligasaison. Und weil der Countdown läuft, muss die Zeit sinnvoll genutzt werden. Am Samstag beim Hessenligisten FSC Lohfelden steigt das erste von insgesamt fünf Vorbereitungsspielen, dazwischen ist auch noch ein Trainingslager geplant.

Zwei neue Assistenten

Und damit künftig alles klappt, hat die Eintracht auch das Trainerteam vergrößert. Eine echte Neuerung ist die Funktion des spielenden Co-Trainers. Carsten Fischer übernimmt diesen Part. Froehlich und Fischer kennen sich aus gemeinsamen Zeiten beim Regionalligisten Goslarer SC. „Sein Mitwirken ist für Eintracht Northeim sehr viel Wert“, sagt Froehlich über seinen neuen Assistenten, der aber auch auf dem Rasen in der Defensive für Ordnung sorgen soll. Mit der Erfahrung von 20 Erstligaspielen, die er für den VfL Wolfsburg absolvierte.

Neben dem bisherigen Torwarttrainer Thorsten Ernst fungiert ab sofort der ehemalige U 19-Coach Christian Constein als Athletiktrainer. Gemeinsam und mit den Neuzugängen Ali Ismail sowie Carim Blötz sollen sie dafür sorgen, dass es bei der Eintracht weiter bergauf geht. „An einem Neuzugang arbeiten wir noch. Wir wollen die Mannschaft in der Oberliga weiterentwickeln, sie Schritt für Schritt voranbringen“, sagt Froehlich. Eine detaillierte Zielsetzung könne man erst nach der Vorrunde formulieren.

Wohlfühlfaktor steigt

Die Politik der kleinen Schritte will Team-Manager Hartmut Denecke bei der Eintracht weiter vorantreiben. Der neue Kunstrasenplatz und die beiden Naturrasenplätze sind in einem Top-Zustand. Auch die Öffentlichkeitsarbeit, der Internetauftritt und die Präsentation auf Facebook wurden optimiert. „Als nächstes wollen wir den Kabinenbereich renovieren und den Rehabereich ausbauen“, sagt Denecke. Und in der Winterpause geht’s wieder in den Süden, zu einem einwöchigen Trainingslager. Denecke: „Aufwandsentschädigungen zahlen viele Vereine. Wir wollen uns von diesen Klubs abheben. Die Spieler sollen sich bei uns wohlfühlen.“

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.