Anstoß am Sonntag um 14 Uhr im Gustav-Wegner-Stadion

Eintracht Northeim ist gegen FT Braunschweig zum Siegen verdammt

+
Eine gute und eine schwache Halbzeit sahen Trainer Simon Schneegans und seine Crew am vergangenen Sonntag. Gegen FT Braunschweig soll nun eine konstante Leistung her - gekrönt mit drei Punkten.

Northeim – Auch das zweite Pflichtspiel des neuen Jahres dürfen die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim im heimischen Gustav-Wegner-Stadion bestreiten. Sie empfangen am Sonntag ab 14 Uhr auf dem Kunstrasenplatz die Vertretung von FT Braunschweig.

Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

Auch nach 20 von 34 Spielen und der jüngsten 2:5-Pleite gegen Spelle-Venhaus sind die Northeimer mit 15 Zählern Vorletzte. Sechs Punkte fehlen bis zum rettenden 14. Platz, den derzeit Hagen/Uthlede einnimmt. Einen Rang davor, weil mit dem deutlich besseren Torverhältnis ausgestattet, sind die Freien Turner aus Braunschweig beheimatet. Mit drei Punkten am Sonntag könnten die Northeimer also bis auf drei Zähler an den Gegner heranrücken.

Weiterhin geht es in der Oberliga mit Blick auf den Abstiegskampf extrem eng zu. Selbst der achtplatzierte MTV Gifhorn hat nur vier Punkte Vorsprung auf den ersten Rang, der direkt in die Landesliga führt.

Was erwartet Northeims Trainer Simon Schneegans für eine Begegnung?

Eine komplett andere als eine Woche zuvor daheim gegen Spelle. „Braunschweig wird sich vermutlich eher defensiv verhalten und gucken, was wir so machen. Darauf müssen wir uns einstellen und Schwung in unsere Aktionen bekommen. Hätten wir gegen Spelle etwas Zählbares geholt, wären das nicht eingeplante Punkte gewesen. Das sieht am Sonntag anders aus. Wenn wir die Klasse halten wollen, ist das fast schon ein Pflichtsieg.“

Wie ist Gegner FT Braunschweig in Form?

Gar nicht gut. Die Freien Turner warten in der Oberliga seit mittlerweile sieben Partien auf einen Sieg. Am vergangenen Wochenende war das Team im Heimspiel gegen Celle nah dran, zumindest moralischer Sieger zu sein. Doch nachdem FT aus einem 1:3 ein 3:3 gemacht hatte, markierte Celle in der Nachspielzeit noch den 4:3-Siegtreffer. Das, gepaart mit der Negativserie, dürfte Spuren bei Northeims Gegner hinterlassen haben.

Wie lief das Hinspiel?

Das endete am 7. September mit einem 1:1. Die Braunschweiger Führung durch Samawatie (11.) glich Marc-Yannik Grunert nach einer guten halben Stunde aus. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.