Doppelschlag binnen weniger Sekunden entscheidet die Partie

0:2 in Bersenbrück: Eintracht Northeim kassiert die erste Niederlage

+
Seite an Seite: Die Northeimer Eintracht, hier mit Martin Wiederhold (links) in einem Vorbereitungsspiel, ging am Sonntag erstmals in dieser Serie leer aus.  

Bersenbrück. Am sechsten Spieltag der Fußball-Oberliga hat es den FC Eintracht erwischt: Mit dem 0:2 (0:0) beim TuS Bersenbrück kassierte Northeim die erste Saisonniederlage und musste damit auch die Tabellenführung an den HSC Hannover abgeben.

Neben dem schon länger fehlenden Florian Mackes musste Trainer Philipp Weißenborn auch auf Silvan Steinhoff (verletzt), Keeper Christopher Meyer (Urlaub) und Finn Lucas Rettstadt verzichten. Den Platz zwischen den Pfosten übernahm Moritz Köhler, neu in die Startelf rückten zudem Leon Rüffer und Tobias Stief im Mittelfeld.

Die erste gute Chance des Spiels gehörte den Northeimern, als Martin Wiederhold den frei stehenden Melvin Zimmermann bediente, diesem jedoch auf dem harten Platz der Ball versprang (10.). Bis Mitte der ersten Halbzeit waren es die Northeimer, die den Takt vorgaben. Danach waren die Bersenbrücker auch warm und bis zum Ende stets gefährlich.

Zimmermann war es auch zehn Minuten vor der Halbzeit, der die Führung auf dem Fuß hatte. Er sprintete in eine zu kurz geratene Kopfball-Rückgabe für Bersenbrück-Keeper Bollmann, schoss diesen dann aber aus kurzer Distanz an. So ging es torlos in die Pause.

Die Chance auf seinen ersten Treffer in der Oberliga hatte Tobias Stief nach einer knappen Stunde. Sein Schuss vom Strafraum ging jedoch deutlich über das Tor. Eintracht-Keeper Moritz Köhler durfte sich in der 59. Minute auszeichnen, als er einen satten Schuss von Malik Urner aus der kurzen Ecke holte.

Dass die Gäste mehr wollten als einen Punkt, machte der Coach mit der Einwechslung von Nils Hilleman für die letzten gut 20 Minuten deutlich. Der sollte neuen Schwung ins Angriffsspiel bringen. Doch stattdessen traf nur wenige Sekunden später Bersenbrück durch Malik Urner (70.). Und wiederum nur Sekunden danach erhöhte Bulani Malungu nach toller Kombination (71.). Dass die Niederlage nicht noch höher ausfiel, verhinderte Köhler mit einer starken Parade in der Nachspielzeit.

Eintracht: Köhler - Hehn, Baar, Horst, Westfal - Rüffer, Grunert (68. Hillemann), Stief (62. Daube) - Wiederhold (78. Freyberg), Rudolph, Zimmermann

Tore: 1:0 Urner (70.), 2:0 Malungu (71.).

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.