Eintracht Northeim nach 4:2-Sieg jetzt schon Vierter

Immer im Vorwärtsgang: Northeims Patrick Sieghan (li.) schüttelte Raphael Balzer (Heeslinger SC) ab. Durch den 4:2-Heimsieg sind die Northeimer jetzt schon Vierter. Foto: zij

Northeim. Die Saison in der Fußball-Oberliga neigt sich ihrem Ende entgegen, aber Eintracht Northeim gibt auf der Zielgeraden noch einmal richtig Gas. Am Donnerstag feierte der Tabellenfünfte gegen den SC Heeslingen einen 4:2 (1:0)-Erfolg und kam seinem erklärten Saisonziel ein gehöriges Stück näher.

„Wir wollen die Saison als Fünfter beenden“, hatte der am Saisonende scheidende Trainer Wolfgang Schmidt zu Beginn der Rückrunde als internes Ziel ausgegeben. Eine Wiederholung des Vorjahresplatzes würde zudem die Rolle der Eintracht in der fünfthöchsten deutschen Spielklasse unterstreichen. Denn dort haben sich die Südniedersachsen in den vergangenen Jahren etabliert: Nicht im tristen Mittelfeld der Tabelle, sondern im vorderen Tabellendrittel, immer in Reichweite zu den Spitzenplätzen.

Wie fast in allen Partien im Gustav-Wegner-Stadion bestimmten die Northeimer auch gegen Heeslingen das Geschehen. Die Taktik der Gäste dagegen wurde schnell deutlich: Hinten sicher stehen und vorne mit schnellen Angriffen für Verwirrung in der Northeimer Defensive sorgen.

Das Heeslinger Konzept funktionierte in der ersten Hälfte aber nur bedingt. Weil Mehdi Mohebieh (16.) nach toller Vorarbeit von Patrick Sieghan die erste echte Eintracht-Chance gleich zur Führung nutzte, den Gästen in der Offensive dagegen die Zielstrebigkeit fehlte. Ein paar Halbchancen erspielten sich die Heeslinger, die zwar engagiert zur Sache gingen, in den entscheidenden Situationen aber einen Schritt zu spät kamen.

Gedanklich zu spät dran waren die Gäste nach der Pause gleich zwei mal. Erst bei Christian Horsts Sololauf über den halben Platz zum 2:0 (53.). Und zwei Minuten später machte der eingewechselte Valentin Jäkel den Doppelschlag perfekt, als er einen Konter zum 3:0 abschloss.

Dass die Gäste einen umstrittenen Elfmeter zum 1:3 (66.) verwandelten, konnten die Northeimer zunächst noch verschmerzen. Aber als Heeslingens Verteidiger Raphael Balzer acht Minuten vor dem Ende zum 2:3 traf, wurde im Eintracht-Lager noch einmal gezittert. Am Ende war es der erste einige Sekunden zuvor eingewechselte Christoph Ziegler, der aus kurzer Distanz zum 4:2 und zur Entscheidung traf. Sehr zur Freude von Trainer Wolfgang Schmidt. „Wir waren die bessere Mannschaft und haben verdient gewonnen. Und wir sind jetzt Vierter. Diesen Tabellenplatz wollen wir in den letzten drei Partien nicht mehr abgeben.“

Von Ralf Walle

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.