Eintracht Northeim verliert Verfolgerduell mit 0:2

Keine Punkte und zwei Verletzte: Northeims Trainer Malte Fröhlich (li.) und Co-Trainer Carsten Constein gingen mit Eintracht beim 0:2 in Spelle leer aus. Zudem wurden Mittelfeldspieler Karsten Fischer und Torjäger Melvin Zimmermann vor der Pause verletzt ausgewechselt. Foto: zij

Spelle. Selbstvertrauen sammeln und einspielen für die bevorstehende Regionalliga-Relegation: Die Oberliga-Fußballer von Eintracht Northeim verpassten im letzten Auswärtsspiel ihre Ziele und kassierten beim SC Spelle-Venhaus eine 0:2 (0:1)-Niederlage.

Northeims Trainer war dennoch nicht gänzlich unzufrieden mit der Leistung seines Teams. „Wenn man verliert, dann kann man nicht zufrieden sein. Aber gemessen an den letzten Spielen wie Uphusen und Oldenburg war die Leistung in Spelle ein kleiner Fortschritt“, bilanzierte Malte Fröhlich die 90 Minuten im Verfolgerduell.

In der Partie zwischen dem Tabellendritten und dem Zweiten mussten die Gäste früh wechseln. Als Karten Fischer wegen Problemen an den Adduktoren an der Außenlinie behandelt wurde, traf Steffen Menke für die Gastgeber zum 1:0. „Schade, aber in dieser Phase waren wir ungeordnet. Eine Mannschaft wie Spelle nutzt so etwas eiskalt aus“, meinte Fröhlich, der Thorben Rudolph für Fischer ins defensive Mittelfeld beorderte.

Nur sieben Minuten später musste Northeims Trainer mit Rafael Sieghan die zweite Wechseloption ziehen. Torjäger Melvin Zimmermann musste mit einer Platzwunde am Kopf raus. Northeims Trainer gab aber nach dem Schlusspfiff aber Entwarnung. „Beide Wechsel habe ich vorsorglich vorgenommen. Stand heute ist, dass beide im letzten Saisonspiel gegen Osnabrück II wieder auflaufen können“, sagt Fröhlich.

Nach der Pause hatte Eintracht mit Mohebieh im Sturm Chancen für einen Treffer. Doch weder Marc-Jannick Grunert (48.) noch Mohebieh (57.) oder Hendrik Sinram-Krückeberg (61.) konnten Spelles Torhüter Florian Egbers überwinden. Dagegen sorgte Stefan Raming-Freesen mit seinem Tor zehn Minuten nach dem Wiederanpfiff für klare Verhältnisse.

Eintracht: Köhler - Jäkel, Horst, Baar, Strzalla - Fischer (31. Rudolph) - Grunert, Braun, Mohebieh, Krückeberg - Zimmermann (37. Sieghan).

Tore: 1:0 Menke (24.), 2:0 Raming-Freesen (55.). 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.