Fußball-Oberliga: Erste Niederlage nach zuvor vier ungeschlagenen Partien

Eintracht Northeim verliert 0:4 gegen Tabellenführer Egestorf-Langreder

Laufduell: Der Northeimer Marius Nutt (links) gegen Jos Homeier von Tabellenführer Egestorf-Langreder.
+
Laufduell: Der Northeimer Marius Nutt (links) gegen Jos Homeier von Tabellenführer Egestorf-Langreder.

Northeim – Nach vier ungeschlagenen Partien sind die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim mal wieder als Verlierer vom Platz gegangen. Sie unterlagen am Sonntag vor heimischem Publikum mit 0:4 (0:2) gegen Tabellenführer 1. FC Germania Egestorf-Langreder.

Was tat sich in den 90 Minuten?

Trainer Jan Ringling musste seine Mannschaft umbauen. Für Alexander Knopf rückte Hendrik Metje in die Innenverteidigung. Fabio Danneberg wurde in der Offensive von Julen Mediavilla ersetzt.

Die Gastgeber begannen mutig und kombinationssicher. Nach schönem Spielzug verfehlte der Kopfball von Maurice Weinhardt nur knapp sein Ziel (11.). Auch bei Julen Mediavillas abgefälschtem Schuss fehlten nur Zentmeter (14.). Auf der Gegenseite hatte Novotny die erste ganz dicke Chance, traf den Ball bei seiner Volley-Abnahme aber nicht voll (16.). In der 25. Minuten forderten die Northeimer Elfmeter, als Luis Riedel im Strafraum fiel, doch Schiri Wulftange stand gut und ließ weiterlaufen.

Das änderte sich in der 36. Minute. Einen Sturmlauf von Ilic konnte Silvester Fahlbusch nur per Foul stoppen. Den Strafstoß verwandelte Marvin Stieler. Das Northeimer Unglück perfekt machte Jos Homeier, der nur eine Minute später aus kurzer Distanz keine Mühe hatte, den Doppelschlag der Germanen zu vollenden.

Die Hoffnung auf eine Wende in der zweiten Halbzeit erstickte Nick Bode kurz nach Wiederbeginn im Keim, als er den Ball aus 25 Metern zum 3:0 in die Maschen hämmerte (49.). Spätestens damit war das Duell entschieden. 20 Minuten vor dem Ende erhöhte Marko Ilic für den Tabellenführer zum 4:0-Endstand.

Geht das Ergebnis in Ordnung?

Ja. Die Northeimer begannen offensiver, als man das gegen einen Tabellenführer erwarten durfte. Der Egestorfer Doppelschlag hinterließ jedoch Wirkung. Die Northeimer verloren den Faden, die Gäste wurden sicherer und siegten auch in der Höhe völlig verdient. In dieser Form wird der Aufstieg in die Regionalliga nur über Egestorf-Langreder entschieden.

Was hat das für Folgen in der Tabelle?

Da ging es nach der dritten Saisonniederlage abwärts auf den neunten und vorletzten Rang. Drei Teams zogen an Eintracht vorbei: Wolfenbüttel nach dem 1:0 über Göttingen, Gifhorn dank eines 3:1 gegen Lupo Martini und Arminia Hannover (1:0 gegen FT Braunschweig).

Wie geht es für Eintracht jetzt weiter?

Bereits am Mittwochabend ist das Team erneut im Einsatz. Im Achtelfinale des Niedersachsenpokals geht es ab dann 19 Uhr beim SV Arminia Hannover um den Einzug in die Runde der letzten Acht.  (Marco Washausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.