Fußball: Verein stellt Trainerteam und Konzept für die nächste Saison vor

Bei Eintracht tut sich was

Ein Teil des Teams für die nächste Saison: Die sportlichen Leiter des FC Eintracht Northeim, Hartmut Denecke (links) und Philipp Weißenborn (Mitte), mit (von links) Malte Froehlich (neuer Trainer der 1. Herren-Mannschaft), Thomas Hellmich (neuer Trainer der U23) und Daniel Otto (neuer Co-Trainer der U23). Foto: osx

Northeim. Die Katze aus dem Sack hatte der FC Eintracht Northeim bereits in der vergangenen Woche gelassen. Da gab der Verein bekannt, dass Malte Froehlich im Sommer Trainer-Nachfolger des auf eigenen Wunsch ausscheidenden Wolfgang Schmidt bei den Oberliga-Fußballern wird. Nun hatte der Club zu einer Pressekonferenz geladen, auf der weitere Personalien für die nächste Serie sowie auch das dahintersteckende Konzept vorgestellt wurden.

Der neue Coach

Malte Froehlich präsentierte sich als erfolgsorientierter, willensstarker Trainer, der ehrgeizig seine Ideen vom modernen Fußball umsetzen möchte. Kurz vor dem Ende seines Lehramts-Studiums ist er froh, bei Einracht die Chance zu bekommen, auf diesem Niveau ein Herrenteam trainieren zu können. „Ich bin überzeugt von dem Konzept, welches hier verfolgt wird und denke, dass wir ein enormes Potenzial haben“, sagt Froehlich, der noch die U16 von Eintracht Braunschweig trainiert.

Im Jugendbereich hat er bereits zwei Mal beim JFV Northeim gearbeitet sowie zudem in Goslar Regionalliga-Erfahrung als Co-Trainer bei den Herren gesammelt. Der 32-Jährige hat es in seiner aktiven Laufbahn bis in die Berliner Verbandsliga gebracht, „dann habe ich aber gemerkt, dass es für viel mehr nicht reicht. Da dachte ich, dass ich als Trainer vielleicht mehr bewegen kann“, sagt Froehlich, der die A-Lizenz besitzt.

Die U23

Auch bei der U23 in der Bezirksliga steht in der nächsten Saison ein neues Duo an der Seitenlinie. Für Waldemar Schneider und Sven-Christian Fischer übernehmen Thomas Hellmich und Daniel Otto. Die beiden kennen sich - und auch Malte Froehlich - vom Göttinger DFB-Stützpunkt. „Ich hatte schon öfter Kontakt zur Eintracht. Und jetzt hat es endlich gepasst“, sagt Hellmich, der den 1. SC Göttingen 05 in seinen erfolgreichen Zeiten gecoacht hat. Außerdem trainierte er unter anderem bereits die SG Werratal und den SV Bilshausen.

Auch Otto, der Co-Trainer sein wird, freut sich auf die Zusammenarbeit. „Man sieht schon jetzt, dass die Dinge, die hier geplant werden, Hand und Fuß haben.“

Das Konzept

Zum 1. Juli fusionieren der JFV Northeim und die Eintracht. Neuer Vorsitzender wird Dietmar Herrdum, der Wolfgang Hermann ablöst. In sportlichen Belangen bilden Hartmut Denecke und Philipp Weißenborn eine Doppelspitze. Das gesamte Umfeld soll professionalisiert werden. Der Nachwuchs wird organisatorisch gesplittet in den Ausbildungsbereich (U10 bis U15) und den Leistungsbereich (ab U17). U17, U19 sowie die 1. und die 2. Herrenmannschaft sollen eng zusammenrücken, damit der Schritt von der Jugend zu den Senioren besser gelingt. Ziel: Möglichst viele Spieler aus der Region sollen in die 1. Mannschaft! (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.