Vierte Niederlage im vierten Saisonspiel

Eintracht Northeim verliert 1:4 bei Lupo Martini Wolfsburg

Nichts zu holen war am Sonntag für die Fußballer des FC Eintracht Northeim in Wolfsburg. Lupo Martini gewann die Partie verdient. Archivfoto: Kaja Schirmacher
+
Nichts zu holen war am Sonntag für die Fußballer des FC Eintracht Northeim in Wolfsburg. Lupo Martini gewann die Partie verdient.

Die beiden Serien, die es am Sonntag auf der einen Seite zu verteidigen, auf der anderen zu brechen galt, haben weiter Bestand.

Wolfsburg - Nach der 1:4 (0:1)-Niederlage wartet Schlusslicht FC Eintracht Northeim auch nach dem vierten Spieltag in der Fußball-Oberliga auf den ersten Punkt, Gastgeber Lupo Martini Wolfsburg bleibt dagegen unbesiegt. Die Northeimer erwischten einen guten Start und hätten früh in Führung gehen müssen. Retwan Defli schloss einen Konter allerdings mit einem Schuss an den Pfosten ab (5.). Das beeindruckte die Wolfsburger nur bedingt, die die Partie in der Folge schnell in den Griff bekamen. Die hohen Bälle, die in den Eintracht-Strafraum geschlagen wurden, stellten die Abwehr jedoch kaum vor Probleme.

Doch dann erinnerte sich Andrea Rizzo daran, dass Northeim zu seinen Lieblingsgegnern zählt. Er hatte bereits beim letzten Gastspiel des FC Eintracht vier Tore beim 5:0-Sieg seiner Mannschaft erzielt. In der 24. Minute stand er wiederum goldrichtig, hielt den Fuß in eine Flanke und markierte das 1:0.

Nach dem Seitenwechsel gehörte die erste gute Szene erneut Northeim. Der Schuss aus kurzer Distanz von Richard Rocha wurde im letzten Moment geblockt, der Abpraller landete vor den Füßen von Defli, der den Ball jedoch deutlich drüber setzte (50.). Nun lief das Spielgerät gefällig durch die Reihen bei Eintracht. Tristan Heine war der Nächste, der sich versuchte, doch wieder stand ein Abwehrbein im Weg (52.). Gute Möglichkeiten, die - wie so oft in dieser Saison - ungenutzt blieben.

Das Treiben auf der anderen Seite des Spielfeldes ließ Eintracht-Schreckgespenst Andrea Rizzo nicht auf sich sitzen - und schlug zum zweiten Mal zu: Flanke von Ebot-Etchi, Kopfball, 2:0 für Lupo (59.)! Damit war die Partie entschieden. Doch die Wolfsburger hatten noch nicht genug. Michele-Claudio Rizzi ließ seine Gegenspieler stehen, behielt auch vor Keeper Tim Tautermann die Nerven und erhöhte auf 3:0 (67.).

Im Endspurt gelang Northeim ein wenig Ergebniskosmetik. Retwan Defli hatte viel Platz im Strafraum und verkürzte auf 1:3 (87.). Den Schlusspunkt wollten die Gastgeber aber doch lieber selbst setzen. Nach einer Ecke köpfte Valeri Schlothauer den 4:1-Endstand (89.). Mittwoch geht es mit dem Nachholspiel gegen Arminia Hannover weiter. Anstoß im Gustav-Wegner-Stadion ist um 19.30 Uhr.

Eintracht: Tautermann - Fritz, Fahlbusch, Glombitza - N. Sander, Grunert, Heine, Fricke (81. M. Sander), Macke (61. Röttger) - Defli, Rocha (61. Weinhardt)

Tore: 1:0/2:0 Rizzo (24./59.), 3:0 Rizzi (67.), 3:1 Defli (87.), 4:1 Schlothauer (89.)  (Marco Washausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.