1:1 von Schlusslicht Göttingen gegen Heeslingen zu wenig

Florian Evers rettet SVG Göttingen den Punkt

+
Gute Torchance: Göttingens Ali Ismail (Mitte) scheitert an Heeslingens Torwart Arne Exner. Zu spät kommt Hesslingens Dominik Bremer (rechts).

Göttingen. Diesen einen Punkt im ersten Spiel der Fußball-Oberliga im neuen Jahr beim 1:1 (0:0) gegen den Heeslinger SC hatte sich das Team der SVG Göttingen redlich verdient. 

Auch wenn der Ausgleich erst in der vierten Mionute der Nachspielzeit durch einen wuchtigen direkten Freistoß von Florian Evers fiel. Da lag ganz viel Wut in diesem Schuss des SVG-Kapitäns aus 25 Metern.

Denn dass die Gäste überhaupt in Führung gingen, war schon kaum zu ertragen und in gewisser Weise auch ein Anachronismus, zumal die Schwarz-Weißen bis zu diesem 0:1 in der 68. Minute Spiel und Gegner beherrscht hatten. Sie hatten es allerdings versäumt, mit mindestens einem 2:0 in die Halbzeitpause zu gehen.

Zu viele Torchancen vertan

Schon in der fünften Minute hatte Yannick Hogreve nach einem Zuspiel von Ali Ismail die Führung auf dem Fuß, verzog aber. Zwischen der 35. und 45. Minute gab’s dann für die Göttinger Torchancen im Minutentakt. Den Anfang machte Lamine Diop, der auf der für ihn völlig ungewohnten Position des linken Außenverteidigers agierte, doch sein Schuss aus kürzester Distanz wehrte Heeslingens Keeper Arne Exner mit einem Reflex sensationell ab.

In der 36. Minute köpfte der Ex-Northeimer Ismail den Ball an den Querbalken. Nur eine Minute später scheiterte Rückkehrer Stephan Kaul ebenfalls an Exner. Und nur drei Minuten später rettete Sebastian Sautner für seinen schon geschlagenen Keeper gegen Ismail. Und vier Minuten nach Wiederanpfiff strich ein direkter Freistoß von Evers knapp über das Gehäuse der Gäste.

„Wir haben heute gezeigt, dass wir bereit sind für den Abstiegskampf“, meinte der neue SVG-Spielertrainer Nico Grimaldi, bei dessen Team die Einstellung stimmte. Und auch SVG-Fußballabteilungsleiter Thorsten Tunkel hatte eine aufopferungsvoll kämpfende Mannschaft gesehen, die sich in der Tat noch längst nicht aufgegeben hat. „Der späte Ausgleich ist für die Moral ganz wichtig gewesen. Mir hat die Art und Weise gefallen, wie sich die Mannschaft gegen die drohende Niederlage gestemmt hat“, meinte Tunkel.

Evers mit Freistoß zum 1:1

Gleichwohl mussten die Schwarz-Weißen den Rückstand durch Kevin Rehling, der aus sieben Metern ins kurze Toreck traf, erst einmal wegstecken. In der 74. Minute scheiterte Diop, der ein starkes Spiel machte, erneut an Exner. Einen Kopfball von SVG-Innenverteidiger Benjamin Duell kratzte Syuleyman Shakirov noch von der Torlinie. Als sich die 133 Zuschauer schon mit der Niederlage abgefunden hatten, war es Evers, der mit dem direkten Freistoß doch noch das völlig verdiente 1:1 erzielte. Danach war Schluss. (gsd)

Von Walter Gleitze

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.