Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor dem Spiel des FC Eintracht Northeim am Sonntag

Fast-Absteiger Uphusen kommt

Ein hartes Stück Arbeit: Das letzte Heimspiel gegen Uphusen gewann die Eintracht mit Christoph Ziegler erst glücklich in der Nachspielzeit. Sonntag gibt’s den nächsten Vergleich. Archivfoto: zij

Northeim. Der Turnerbund (TB) Uphusen gibt am Sonntag seine Visitenkarte bei den Oberliga-Fußballern des FC Eintracht Northeim ab. Anpfiff im Gustav-Wegner-Stadion ist um 14 Uhr. Wir klären vor dem dritten Punktspiel der noch jungen Saison die wichtigsten Fragen.

? Wie ist die Ausgangslage vor dem Duell?

! Nach 180 Minuten einer für jeden Club 30 Partien umfassenden Spielzeit kann eine Tabelle logischerweise noch keine wirkliche Aussagekraft haben. Einen kleinen Fingerzeig kann sie aber sehr wohl geben. Und wenn man dort sieht, dass die Eintracht nach zwei Siegen und 6:2 Toren auf dem dritten Platz zuhause ist und die Gäste aus dem Bremer Umland ohne Zähler auf Position 14 rangieren, kann man relativ zügig ableiten, wem am Sonntag die Favoritenrolle gebührt.

? Was kann man über Gegner Uphusen sagen?

! Die Jungs von Trainer Benedetto Muzzicato sind schlecht in die neue Serie gestartet. Sie unterlagen zum Auftakt 1:2 in Heeslingen und zuletzt daheim 0:3 gegen Bersenbrück. Ohnehin kann der TBU von Glück sagen, dass er überhaupt in der Oberliga dabei sein darf. Denn sportlich ist das Team in den vergangenen beiden (!) Jahren abgestiegen. Die Spielzeit 2015/16 beendete der Club auf dem drittletzten Platz, durfte aber in der 5. Liga bleiben, weil mit Lupo Martini Wolfsburg und Egestorf-Langreder zwei Teams in die Regionalliga aufstiegen und sich zudem TuS Lingen auflöste.

Ganz ähnlich lief es in der vergangenen Spielzeit. Als 13. hätte Uphusen eigentlich den Gang in die Landesliga antreten müssen, durfte aber am letzten Spieltag dennoch den Klassenerhalt feiern, weil es diesmal der VfL Osnabrück war, der seine Reserve zurückzog und folglich nur noch ein Absteiger weniger gesucht wurde.

? Wie spielte Northeim in der vergangenen Saison gegen Uphusen?

! Es gab zwei Siege - im Hinspiel am 22. Oktober in Uphusen sogar einen relativ deutlichen. Nach Treffern von Mohebieh (2), Rudolph und Ziegler gewann die Eintracht mit 4:1. Im zweiten Vergleich war es dann schon deutlich zäher. Am 7. Mai war Uphusen letztmals zu Gast am Rhumekanal und stellte eigentlich die bessere Mannschaft. Dass sich die Heimelf dennoch durchsetzte und damals mit dem Dreier den zweiten Tabellenplatz und die Relegationsrunde zur Regionalliga fix machte, war Melvin Zimmermanns Treffer zum 1:0 in der Nachspielzeit zu verdanken. „Uphusen hat sehr gut gespielt und hätte mindestens einen Punkt verdient gehabt“, sagte FC-Trainer Malte Froehlich damals anerkennend.

? Sind alle Eintracht-Spieler an Bord?

! Nicht ganz. Verzichten muss Froehlich weiterhin auf Stürmer Nils Hillemann. Hinzu kommen aber nur noch Carim Blötz und Raoul Fricke, die sich nach wie vor in der Reha befinden. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.