Anpfiff am Samstag um 16 Uhr

Eintracht Northeim reist zum Duell der Unbesiegten nach Delmenhorst

+
Schlag ein: Silvan Steinhoff (links) drehte mit seinen zwei Treffern die Partie gegen Heeslingen. Hier gratuliert ihm Richard Hehn. Dahinter Finn Lucas Rettstadt.

Northeim. Bereits am Samstag sind die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim an diesem Wochenende im Einsatz. 

Das zweite Auswärtsspiel der noch jungen Saison führt die Truppe zum SV Atlas Delmenhorst, wo die Partie um 16 Uhr beginnt. Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen.

Wie ist die Ausgangslage vor diesem Duell?

Auf jeden Fall ziemlich interessant! Nach drei Punktspielen und zwei Runden im Pokal gibt es in der Oberliga nur noch genau drei Mannschaften, die ohne Niederlage davongekommen sind. Und zwei davon treffen am Samstag aufeinander. Der Tabellenführer gastiert beim Fünften. Kein Wunder also, dass man bei Zuschauerkrösus SV Atlas über 1000 Fans erwartet, die live dabei sein wollen.

Während die Northeimer Weste mit neun Punkten noch gänzlich blütenweiß ist, hat Delmenhorst gegen den FC Hagen/Uthlede, dem dritten und letzten unbesiegten Team, beim 2:2 schon zwei Zähler liegen gelassen. Außerdem gab es einen 3:1-Sieg gegen Hildesheim und vergangenen Sonntag einen 2:1-Erfolg in Bersenbrück, den Neuzugang Marvin Osei (zuvor VfL Oldenburg) in der zweiten Minute der Nachspielzeit sicherte.

Dies sind allesamt Fakten, die eindrucksvoll untermauern, dass am Samstagnachmittag zwei der aktuell stärksten Teams der Oberliga aufeinandertreffen. Der Ausgang erscheint völlig offen.

Wie endeten die Partien in der vergangenen Saison?

Im siebten Spiel der Saison gewann der damalige Aufsteiger aus Delmenhorst am 24. September völlig überraschend mit 3:0 im Gustav-Wegner-Stadion. Dieses Kunststück vollbrachten die Gäste nach zwei roten Karten sogar in doppelter Unterzahl. Im Rückspiel am 17. März teilte man sich beim 2:2 die Punkte. Martin Wiederhold und Nils Hillemann trafen für die Eintracht. Delmenhorst kam letztlich auf Platz neun über die Ziellinie der Saison.

Wie ist die Stimmung im Eintracht-Lager?

Gut! Dafür sorgt neben den bisherigen Ergebnissen natürlich auch die Tatsache, dass die Northeimer zuletzt trotz nicht optimaler Leistung gegen Heeslingen nach 0:1-Rückstand noch 2:1 gewonnen haben. „So ein Spiel hätten wir in der vergangenen Saison wahrscheinlich noch verloren“, sagt Trainer Philipp Weißenborn.

Der nahm seine Jungs danach dennoch ins Gebet und erwartet am Samstag eine andere Einstellung. „Vor dem Heeslingen-Spiel war mir das ein bisschen zu lässig. Das hat mir nicht gefallen. In Delmenhorst erwarte ich von der ersten Minute an ein anderes Auftreten.“

Wer die Eintracht nach Delmenhorst begleiten und vor Ort unterstützen will, kann dies tun. Anmeldungen nimmt Thomas Köhler unter der Nummer 0157 /74 73 74 95 entgegen. Abfahrt des Busses: 10 Uhr am Gustav-Wegner-Stadion.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.