Fußball-Oberliga: SVG Göttingen startet in die Saison

SVG-Trainer Nolte hat die Qual der Wahl gegen Vorsfelde

+
Im SVG-Sturm gesetzt: Lucas Duymelinck. 

Göttingen. Die zurückliegenden beiden Spielzeiten in der Fußball-Oberliga sollen bei der SVG Göttingen keine Rolle mehr spielen, wenn am Sonntag (15 Uhr) mit dem Auswärtsspiel beim SSV Vorsfelde die neue Saison beginnt.

„Wir sind alle heiß auf das erste Spiel“, sagt Göttingens Trainer Knut Nolte vor dem Auftakt. Die Stimmung am Sandweg ist aktuell ebenso gut wie die Atmosphäre im Team. Dazu beigetragen haben maßgeblich die beiden Auftaktsiege im Niedersachsenpokal (4:0 bei Oberliga-Aufsteiger Celle, 7:6 nach Elfmeterschießen beim Oberliga-Nachbarn Northeim). 

Am 3. Oktober geht’s im Viertelfinale weiter, dann kommt der Drittligist VfL Osnabrück an den Sandweg. „So weit sind wir im Pokal noch nie gekommen. Aber in Vorsfelde geht es jetzt erst einmal wieder bei Null los“, sagt Nolte mit Blick auf den ersten Gegner.

Und der ist alles andere als einfach zu bespielen. Der SSV schaffte als Meister der Landesliga den Aufstieg in die Oberliga. In dieser Saison gab es aber das frühe Pokalaus beim 4:5 nach Elfmeterschießen beim Liga-Konkurrenten MTV Gifhorn.

Josu de las Heras Vicuña fehlt

Personell hat Nolte die Qual der Wahl. Verteidiger Benjamin Duell (Handbruch) Offensivspieler Lukas-Alva Kusch (Bänderriss) und der beruflich verhinderte Josu de las Heras Vicuña fehlen, insgesamt 18 Spieler sind zum Auftakt aber dabei.

Bis auf wenige Positionen steht Noltes Startelf im 4-2-3-1-System fest. Im Tor muss er sich zwischen Omar Younes und Neuzugang Dennis Henze entscheiden. Georgios Mittas, Alexander Burkhardt sowie Innenverteidiger Janek Brandt dürften in der Defensive gesetzt sein. Vor der Abwehr werden Marco Galante und Northeim-Neuzugang Rafael Sieghan für Ordnung sorgen, das Offensivspiel werden Yannik Freyberg, Florian Evers und Jan-Niklas Linde ankurbeln.

Gesetzt im Sturm ist Nörten-Neuzugang Lucas Duymelinck. Als Alternativen stehen der Ex-Northeimer Lamine Diop, Nicola Grimaldi und Jonas Grünklee bereit. „Jonas hat eine richtig gute Vorbereitung gespielt“, lobt Nolte den Ex-Nachwuchsspieler aus der eigenen U 19-Mannschaft.

Am Sonntag zählt aber nur ein gutes Resultat bei einer Mannschaft, die überwiegend ebenfalls mit Nachwuchsspielern verstärkt wurde. Nach der zurückliegenden Zittersaison mit der Rettung am letzten Spieltag hoffen die Schwarz-Weißen jetzt aber wieder auf eine stressfreie Serie. Und anders als in den vergangenen beiden Jahren endlich mal mit zwei guten bis ordentlichen Halbserien. Denn genau wie im Premierenjahr brach die SVG zuletzt nach der Winterpause ein. „Wir wissen nicht genau, wo wir leistungstechnisch stehen. Dem Gegner dürfte es aber genauso gehen“, sagt Nolte. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.