Training in Kleingruppen ist seit Mittwoch unter bestimmten Bedingungen wieder erlaubt

Die Fußballer dürfen zurück auf den Platz

+
Endlich wieder erlaubt: In Kleingruppen dürfen die Fußballer zurück auf den grünen Rasen.

Northeim / Göttingen - Ob die aktuell wegen der Coronakrise unterbrochene Fußballsaison abgebrochen oder (wann auch immer) fortgesetzt wird, steht noch in den Sternen. Eine entsprechende Entscheidung steht aus. Seit Mittwoch ist dennoch zumindest ein kleines Stück Normalität in den Alltag der heimischen Kicker zurückgekehrt. Es darf wieder trainiert werden - allerdings nur unter ganz bestimmten Bedingungen. Die hat der niedersächsische Fußballverband (NFV) am Dienstagabend veröffentlicht.

„Der Deutsche Fußball-Bund wird im Laufe dieser Woche außerdem noch ein Arbeitspapier zum Wiedereinstieg in den Vereinsfußball herausgeben. Sobald das vorliegt, werden wir es umgehend weiterleiten“, teilte Günter Distelrath, Vorsitzender des NFV, den Klubs mit.

Die wichtigsten Vorgaben zum Wiedereinstieg in den Trainingsbetrieb:

- Die Spieler müssen zwei Meter Distanz zueinander einhalten, Körperkontakte sind zu vermeiden.

- Fahrgemeinschaften zum Training sind verboten.

- Die Vereinsheime bleiben geschlossen. Umkleidekabinen, Duschen und Gemeinschaftsräume dürfen folglich nicht benutzt werden.

- Es darf nur in kleinen und kontaktfreien Gruppen bis zu maximal fünf Personen trainiert werden.

- Trainingsspiele und Wettkampfsimulationen sind verboten.

- Es dürfen kein Zuschauer beim Training dabei sein.

Zusätzlich hat der NFV ein Hygienekonzept erarbeitet und vorgestellt, welches die Vereine beachten und befolgen müssen. Auch hieraus die wichtigsten Punkte:

- Spieler, die Krankheitssymptome aufweisen (Fieber, Husten) dürfen nicht am Training teilnehmen oder das Sportgelände betreten.

- Jeder Verein sollte einen Corona-Beauftragten ernennen, der für die Einhaltung und Umsetzung der Auflagen zuständig ist. Dies kann, muss aber kein Mitglied des Vereinsvorstandes sein.

- Um später eine mögliche Infektionskette dokumentieren zu können, soll notiert werden, welche Personen wann und wie lange auf der Sportanlage gewesen sind. Eine entsprechende Liste sollte deutlich sichtbar ausgelegt sein.

- Der Abstand zu Personen muss immer mindestens zwei Meter betragen - auch auf dem Parkplatz und dem Weg zur Sportanlage.

- Nachfolgende Trainingsgruppen dürfen den Platz erst betreten, wenn er komplett geräumt ist.

- Im Gegensatz zu den Duschen dürfen die Toiletten benutzt werden, müssen aber regelmäßig gereinigt werden. Desinfektionsmittel müssen zur Verfügung gestellt werden. Außerdem sind ausschließlich Einweg-Papierhandtücher zu verwenden.

- Der Verzehr von Speisen und Getränken ist auf dem Vereinsgelände verboten. Ausgenommen sind lediglich mitgebrachte Getränke während des Trainings.

- Spielplätze, die mit zur Sportanlage eines Vereins gehören, bleiben geschlossen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.