Fußball-Oberliga: Zum Rückrundenstart gastiert der TSV Ottersberg am Sonntag bei Eintracht Northeim

Auf geht’s in die zweite Hälfte

Im Spitzenspiel ging es los: Gegen den damaligen Tabellenführer SV Drochtersen/Assel kassierte die Eintracht, hier bei einem Kopfball von Christian Splitt (links), eine unglückliche 1:2-Pleite. Es folgten seitdem zwei weitere vor heimischen Publikum gegen Spelle-Venhaus und Arminia Hannover (je 0:3). Nun hat sich der TSV Ottersberg angesagt. Archivfoto: zij

Northeim. Mit einem Heimspiel gegen den TSV Ottersberg startet Eintracht Northeim am Sonntag ab 14 Uhr in die Rückrunde der Saison 2014/15 in der Fußball-Oberliga. Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen zum Duell.

? Kann die Partie denn überhaupt stattfinden?

! Bisher sieht es gut aus. „Der Platz war letzte Woche schlecht und ist es auch immer noch“, sagt Teammanager Hartmut Denecke. „Größere Regenfälle sind aber bis Sonntag nicht angesagt. Daher sollte das eigentlich klappen“, verdeutlicht er.

? Wie ist die Ausgangslage?

! Das 0:3 gegen Arminia Hannover war die dritte Heimpleite am Stück (zuvor 1:2 gegen Drochtersen/A.; 0:3 gegen Spelle). Damit rutschte die Eintracht auf Platz sechs ab (23 Punkte/32:27 Tore). Ottersberg ist Tabellen-14. (14 Punkte/11:27 Tore - kein Team traf seltener). Nach einer langen Durststrecke schöpfte der Gast jüngst Hoffnung im Keller. Einem 2:0-Sieg gegen Osnabrück II folgte zwar ein 0:3 gegen Arminia Hannover, vergangenes Wochenende gewann die Truppe von Axel Sammrey aber 1:0 gegen Uelzen. Die weiteren Dreier in dieser Saison gab es beim 3:0 gegen Rotenburg und beim 2:1 bei Lupo Martini.

? Wer ist der Favorit?

! Diese Rolle gebührt, obwohl zuletzt nicht alles rund lief, den Gastgebern. Dafür spricht auch das Hinspiel, welches die Eintracht am 2. August durch einen Treffer vom Melvin Zimmermann (84.) mit 1:0 gewann.

An den letzten Auftritt in Northeim werden sich die Ottersberger aber gern zurückerinnern - Northeims Christian Splitt dagegen eher nicht. Am 27. März 2011 nahm der TSV beim 5:1-Er folg die drei Punkte mit und Splitt steuerte per Eigentor einen Treffer zum Auswärtssieg bei.

? Wie sieht es beim Personal aus?

! Bei der Eintracht lichtet sich das Lazarett. Benjamin Zackenfels hat bereits wieder zweimal komplett mit der Mannschaft trainiert und ist schmerzfrei. Laut Denecke ist nicht undenkbar, dass er am Sonntag in den Kader zurückkehrt. Das wäre deutlich früher als ursprünglich erwartet. Splitt und auch Jannik Persch sind ebenfalls wieder voll dabei. Und auch Melvin Zimmermanns Einsatz ist nicht ausgeschlossen. Er musste gegen Hannover zwar vorzeitig vom Feld, „der befürchtete Muskelfaserriss hat sich aber nicht bestätigt“, sagt Denecke. „Melvin hat eine Verhärtung im Oberschenkel. Er trainiert mit angezogener Handbremse. Mal sehen, ob es für Sonntag reicht.“

? Was gibt es von den Gästen zu berichten?

! Coach Sammrey gestand nach dem Uelzen-Sieg ein, dass dieser glücklich für sein Team gewesen sei. Zum besten TSV-Kicker anvancierte Keeper Tim Eggert, der bärenstark parierte. Sammrey ist aber gezwungen, sein Team umzubauen. Siegtorschütze Egzon Prcani erlitt bei einem Foul einen Kreuzbandriss, Abwehrchef Johannes Ibelherr ließ sich zu einer Tätlichkeit hinreißen und fehlt daher rotgesperrt. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.