Prestige-Duell

Göttingen 05 siegt bei der SVG Göttingen mit 3:2

+
Gutes Debüt 1: Der Neu-SVGer Lucas Duymelinck (rechts, früher SSV Nörten) im Laufduelle gegen den 05er Mazlum Dogan. 

Göttingen. Diese beiden Göttinger Traditionsklub werden wohl nie Freunde. Beim Derby-Cup, den die 05er mit 3:2 (1:1) vor 250 Fans auf dem Kunstrasenplatz bei der SVG gewannen und damit bei der vierten Auflage den dritten Sieg verbuchten, kochten erneut Unstimmigkeiten hoch. Überhaupt schien die Atmosphäre verbissen und teils aggressiv zu sein – schließlich war’s erneut ein Prestige-Duell, in dem sich vor allem die SVG als Oberligist alles andere als eine Pleite vorgestellt hatte.

Bei der Teamvorstellung der SVG am Freitag hatte Teammanger Thorsten Tunkel bezüglich des Ablösestreits um Yannik Hogreve und Mathis Ernst (bisher 05-A-Junioren) davon gesprochen, sich (gemünzt auf Neu-Bezirksligist 05, aber ohne den Rivalen zu nennen) „nicht verarschen“ zu lassen (siehe Extra-Text). Michael Wucherpfennig (2. 05-Vorsitzender) empfand diese Formulierung am Samstag als total deplatziert. Auch das Wort „Sauerei“ fiel. Wucherpfennig: „Wir könnten ja mal die Transfer-Dokumente der letzten fünf Jahre offenlegen ...“ So schwebte gewissermaßen einmal mehr diese alte Rivalität und Aversion zwischen den beiden Klubs über dem Sandweg und dem Spiel...

...das mit einem Blitzstart beider Teams begann und in dem nur Neuzugänge trafen. Zunächst war Gerbi Kaplan für 05 nach einem Fehler von SVG-Neuzugang Rafael Sieghan nach 120 Sekunden erfolgreich. Nur zwei Minuten später zeigte Lucas Duymelinck, warum er für Nörten 30 Tore erzielt hatte: Nach Zuspiel von Freyberg glich er aus. Der 05er Käding rettete gegen ihn auf der Linie (16.), ein spektakulärer Seitfallzieher Duymelincks blieb ohne Erfolg. Der bisherige Nörtener Goalgetter dürfte zu einer Verstärkung für die SVG werden – so viel steht jetzt schon fest!

Spione aus Northeim

Das Gleiche gilt bei 05 auch Gerbi Kaplan und Mehdi Mohebieh, der sein Team unter den Augen von Northeim-Coach Malte Fröhlich samt Spieler-Anhang von Eintracht und Bezirksliga-Rivale SSV Nörten ein zweites Mal in Front brachte, ehe Hogreve nach erneutem Freyberg-Pass direkt zum 2:2 ausglich. Dass die neuen sich auf beiden Seiten gut in Szene zu setzen vermochten, belegt auch der 05-Siegtreffer wiederum durch Kaplan nach Freistoß von Florian Thamm. Stephan Kaul, der wie Micha Alexander sein SVG-Abschiedsspiel bekam, verpasste aus drei Metern das 3:3 (85.).

„Wir haben die Tore abgeschenkt“, mäkelte SVG-Coach Nolte. „Es gab aber gute Erkenntnisse mit unseren 19-Jährigen. Eine Niederlage wurmt immer.“ „Fürs erste Spiel war das gut“, war der neue 05-Trainer Oliver Gräbel zufrieden, ehe es den Derby-Cup gab. (gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.