Fußball-Oberliga: Eintracht Northeim gewinnt nach 1:2 noch 3:2 in Heeslingen

Grunert kommt und trifft

Die ersten drei Punkte sind im Sack: Northeim gewann am Sonntag 3:2 in Heeslingen. Das Bild zeigt Patrick Sieghan im Heimspiel der vergangenen Saison gegen diesen Gegner. Archivfoto: zij

Heeslingen. Eintracht Northeim ist mit einem hart erkämpften Sieg in die Saison der Fußball-Oberliga gestartet. Am Sonntag gewann das Team von Trainer Malte Froehlich beim Heeslinger SC 3:2 (1:0).

Eine Viertelstunde vor dem Ende lag der Gast noch 1:2 zurück, konnte die Partie aber drehen. Zum Matchwinner avancierte Marc-Jannick Grunert. Der wurde in der 84. Minute eingewechselt, ging sofort zu einem Freistoß und versenkte diesen mit seinem ersten Ballkontakt im Heeslinger Gehäuse.

„Die späten Siege sind die schönsten“, gestand Northeims Teammanager Hartmut Denecke nach dem Schlusspfiff. „Die Jungs feiern gerade ausgelassen in der Kabine. Und das haben sie sich auch verdient. Wie sie sich nach dem 1:2 zurück ins Spiel gekämpft haben, war klasse.“

Starker Beginn

Schon nach zwei Minuten hätten die Northeimer führen können. Nach Vorarbeit von Valentin Jäkel schoss Melvin Zimmermann jedoch knapp vorbei. Die Führung resultierte aus einem Freistoß. Thorben Rudolph nahm aus 25 Metern Maß und versenkte den Ball im Winkel. Obwohl die Gäste nach sehr gutem Start in der ersten Halbzeit insgesamt zu passiv agierten, ging es mit der Führung in die Pause.

Die war jedoch kurz nach Wiederanpfiff verspielt. Nach einem Foulspiel von Gemende glich Dominik Bremer per Strafstoß zum 1:1 aus. Und das war keineswegs unverdient. Kurz darauf hätte die Heimelf sogar bereits führen können. Darvin Stüve schloss aus spitzem Winkel ab, scheiterte aber an Keeper Moritz Köhler. Nach etwas mehr als einer Stunde war Köhler aber zum zweiten Mal geschlagen. Dieses Mal gewann Stüve das Duell gegen den Schlussmann.

Gute zehn Minuten vor dem Abpfiff war wieder die Eintracht dran. Zimmermann fing einen Fehlpass ab, umkurvte Keeper Exner und glich zum 2:2 aus. Und dass Froehlich kurz danach Grunert einwechselte, war Gold wert.

Eintracht: Köhler - Baar, Gemende, Horst, Ziegler - Fischer, Rudolph - Mohebieh (84. Grunert), P. Sieghan (60. Hillemann), Jäkel (71. Ismail) - Zimmermann

Tore: 0:1 Rudolph (13.), 1:1 Bremer (48./FE), 2:1 Stüve (64.), 2:2 Zimmermann (79.), 2:3 Grunert (84.).

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.