Fußball-Oberliga: Eintracht Northeim und SVG Göttingen feiern wichtige 1:0-Siege

„Haben die Form verloren“

Tor und Abpfiff: Northeims Trainer Malte Fröhlich (links) und Team-Manager Hartmut Denecke freuen sich über den 1:0-Erfolg über TB Uphusen. Foto: zij

Northeim/ Göttingen. Zwei Spiele, zwei 1:0-Siege. Durch jeweilige Dreier sind die beiden südniedersächsischen Klubs in der Fußball-Oberliga ihren Zielen näher gekommen. Eintracht Northeim schaffte am drittletzten Spieltag durch den Erfolg über TB Uphusen die Qualifikation zur Teilnahme an den Aufstiegsspielen zur Regionalliga. Die SVG Göttingen schöpft durch den Minimalsieg neue Hoffnung im Kampf um den Klassenerhalt.

Mit seinem zwölften Saisontor machte Melvin Zimmermann das Northeimer Teilziel perfekt. Dass der Eintracht-Motor knapp drei Wochen vor Beginn der Relegationsrunde aber gehörig stottert, blieb weder den Aktiven noch den Funktionären oder Zuschauern verborgen. Auch nicht dem extra angereisten Sportredakteur des Ostholsteiner Anzeigers, der das Spiel per Videoaufnahme dokumentierte. Die Lokalzeitung berichtet regelmäßig über die Spiele von Eutin 08, Northeims letztem Gegner am 3. Juni im Gustav-Wegner-Stadion.

Auch ein Scout des Bremer SV nahm Eintracht zuvor bei den Auswärtsspielen in Oldenburg (0:4) und Jeddeloh (0:2) unter die Lupe. Die wahre Spielstärke der Eintracht bekam er in diesen beiden Spielen nicht zu sehen. Allerdings lieferte das Team um Kapitän Jannik Strüber auch am Sonntag gegen Uphusen nur ganz wenig ab. „Wir haben unsere Form verloren, stehen uns im Moment oft selbst im Weg“, konstatierte Team-Manager Hartmut Denecke. Dabei sah er aber auch das Positive aus dem vorletzten Heimspiel der Saison. „Das war ein glücklicher, aber wichtiger Sieg. Und defensiv haben wir gut funktioniert.“

Offensiv funktionierte aber fast gar nichts. Einige helle Momente und das entscheidende Last-Minute-Tor von Melvin Zimmermann in der ersten Minute der Nachspielzeit – Eintracht läuft auf Sparflamme. „Unser Spiel war grauenhaft“, wertete Zimmermann. Der Torschütze des Tages sprach von einer großen Verkrampfung. Doch noch bleibt Zeit. „Wichtig sind die drei Spiele nach der Saison, sonst nichts.“

Ein Sieg für Klassenerhalt

Riesenfreude indes aufseiten der SVG-Verantwortlichen und Mannschaft nach dem schwer erkämpften 1:0-Sieg gegen Heeslingen. Noch mehr Freude kam auf, nachdem nun klar ist: Gewinnen die Schwarz-Weißen am kommenden Samstag beim Aufsteiger HSC Hannover, ist der Klassenerhalt geschafft und das letzte Spiel gegen Cloppenburg bedeutungslos. Denn am letzten Spieltag treffen FT Braunschweig und der HSC Hannover aufeinander.

Tribut zollen mussten die Göttinger dem zeitweise überharten Spiel der Heeslinger. Denn mit Stürmer Stephan Kaul (Nasenbeinbruch), Yannik Freyberg (Fußverletzung) und Alexander Burkhardt (Oberschenkel) mussten drei Spieler frühzeitig ausgewechselt werden. „Wir gehen momentan personell auf dem Zahnfleisch“, sagt Fußball-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel. (raw/wg-gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.