Fragen und Antworten

Eintracht-Kicker beginnen Vorbereitung auf Rückrunde: Ab heute wird geschwitzt

+
Kondition bolzen! Höhepunkt der Vorbereitung der Northeimer Eintracht ist das Trainingslager in Belek. Dort bringt sich derzeit auch Hannover 96 in Form.

Northeim. Nur 23 Tage ist es her, als die Oberliga-Fußballer der Northeimer Eintracht ihr letztes Pflichtspiel bestritten haben. Beim VfL Bückeburg gab es einen 4:2-Sieg, mit dem man sich in die (kurze) Winterpause verabschiedete. Am Dienstag startet der Tabellensechste nun in die Vorbereitung auf den zweiten Teil der Saison.

Wie läuft die Vorbereitung ab?

Los geht es am Dienstag mit einer ersten Trainingseinheit. Auch sind diverse Testspiele geplant, die alle auf dem Kunstrasen im Gustav-Wegner-Stadion stattfinden werden. Das erste ist bereits für diesen Samstag terminiert, wenn der SV Alfeld ab 12 Uhr zu Gast ist. Es folgen TuSpo Petershütte (19. Januar), ein Blitzturnier mit dem KSV Baunatal und dem VfV Hildesheim (24. Januar), der Goslarer SC (27. Januar), der FSC Lohfelden (30. Januar) und der TSV Landolfshausen (4. Februar).

Höhepunkt der Vorbereitung ist das einwöchige Trainingslager im türkischen Belek vom 6. bis zum 13. Februar, wo sich unter anderem auch die Bundesligisten Werder Bremen, Hamburger SV, Hertha BSC und Hannover 96 fit für die Rückrunde machen. Wenn die Platzverhältnisse es zulassen, soll es am 14. Februar im Heimspiel gegen Spelle-Venhaus das erste Mal wieder um Punkte gehen.

Wie liefen die Hallenturniere?

Nach Platz drei beim eigenen Turnier folgten zwei Siege in Wolfenbüttel und in Alfeld (wir berichteten). Zum Abschluss ging es am Sonntag als Titelverteidiger zum Harzer Hallenmasters nach Goslar. Nach nur vier Punkten aus den drei Vorrundenspielen musste die stark ersatzgeschwächte Eintracht-Truppe allerdings in die Trostrunde. Diese wurde jedoch nach Erfolgen gegen Lengede (1:0) und Bad Harzburg (5:1) sowie einem Remis gegen Vorsfelde (1:1) im Finale per Elfmeterschießen gegen Vahdet Salzgitter gewonnen. Sebastian Marx, Marc Yannik Grunert und Valentin Jäkel trafen.

Hat sich die Eintracht verstärkt?

Ja! Mit Clemens Zöllner ist ein neuer Torwart an Bord. Er unterschrieb kürzlich einen Vertrag bis Sommer 2017. „Auf dieser Position hatten wir eine große Lücke“, sagt Teammanager Hartmut Denecke. Stammkeeper Moritz Köhler muss im Februar an der Hüfte operiert werden und fällt länger aus. Da auch Christopher Meyer aus der Reserve nach einem Kreuzbandriss keine Option ist, musste man handeln.

Der 26-jährige Jurastudent kommt vom 1. SC Göttingen 05 und sammelte dort bereits Oberliga-Erfahrung („Das obere Tabellendrittel sollte unser Ziel sein.“). Gemeinsam mit Jannik Strüber wird er nun das Torhüter-Duo bei der Eintracht bilden.

Sind noch weitere Transfers zu erwarten?

Vermutlich nicht. Denecke: „Geplant ist nichts. Wir sind sehr gut besetzt. Allerdings sind ein paar Jungs auf uns zu gekommen, die gern bei uns spielen möchten.“ Mal sehen, ob bis zum Ende der Transferperiode Ende Januar noch etwas passiert. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.