Fußball-Oberliga: Eintracht Northeim tritt bereits am Samstag ab 16 Uhr beim SSV Jeddeloh an

Im hohen Norden geht’s rund

Zuletzt zwei Mal zu Null: Eintracht Northeims Keeper Moritz Köhler muss sich hier mächtig strecken, kassierte bei den jüngsten Erfolgen gegen Lingen und Uelzen aber kein Gegentor. In Jeddeloh wartet nun am Samstag eine starke Offensive und vermutlich auch viel Arbeit auf den jungen Schlussmann. Archivfoto: zij

Northeim. Im dritten Versuch hat es vergangenen Sonntag geklappt: Eintracht Northeim fuhr mit dem 2:0 in Uelzen den ersten Auswärtssieg der noch jungen Saison in der Fußball-Oberliga ein. Und dieser Dreier kam für das Selbstvertrauen gerade zur richtigen Zeit. Bereits Samstag muss sich das Team erneut in der Fremde beweisen. Gastgeber ab 16 Uhr ist das heimstarke Team aus Jeddeloh.

Die Reise führt die Eintracht in den hohen Norden an den Küstenkanal. Der SSV ist im Ammerland daheim, westlich von Oldenburg.

? Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

! Die Northeimer sind Tabellenvierte (13:9 Tore/12 Punkte). Der SSV ist Achter (17:11/9) und kassierte vergangenen Sonntag beim 1:3 in Hannover gegen Arminia die erste Niederlage. Zuvor gab es Siege gegen Heeslingen (4:0) und Uelzen (5:1) sowie Unentschieden gegen Uphusen (3:3), Lingen und Oldenburg (je 2:2).

In den bisher sechs Spielen der Jeddeloher fielen 28 Tore, also nahezu fünf pro Partie. Das lässt auf einen interessanten Samstagnachmittag hoffen. Für zwölf der 17 SSV-Treffer zeichnen zwei Spieler verantwortlich: Keven Oltmer (8) und Julian Bennert (4).

? Was kann man sonst zum SSV Jeddeloh sagen?

! Die Truppe wurde vergangene Saison starker Dritter und war hinter Meister Drochtersen das beste Heimteam der Liga. In der „53acht Arena“ holte der SSV 34 Punkte und verlor nur ein Mal (1:3 gegen Hildesheim). Auch Northeim hatte vor einem Jahr beim 0:5 keine Chance. Bereits frühzeitig hatte der Verein damals verlauten lassen, dass ein möglicher Aufstieg in die Regionalliga für den Club nicht machbar sei und man im Fall der Fälle verzichten würde. So wurde aus dem Titel-Dreikampf ein Zweikampf. Meister Drochtersen stieg direkt auf, Hildesheim über die Relegation.

? Was gibt es bei der Eintracht Neues?

! Da deutet sich eine langersehnte Rückkehr an. Patrick Sieghan trainiert wieder mit der Mannschaft, ist für das Spiel in Jeddeloh nach langer Verletzungspause aber wohl noch keine Option. Wenn jedoch alles gut läuft, soll er womöglich beim Heimspiel eine Woche später am 27. September gegen Egestorf-Langreder in den Kader zurückkehren. Findet er zurück zu alter Form, würde das die ohnehin schon sehr stark besetzte Northeimer Offensive noch weniger ausrechenbar machen.

Zum Team zurück dürfte auch Yurgen Salfeld kommen. Nach seinem Urlaub sammelte er zuletzt Spielpraxis in der Zweiten in der Bezirksliga, sollte nach weiteren Trainingseinheiten aber wieder zur Ersten stoßen. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.