Fußball-Oberliga: Lange Sperren für Marcel Braun und Yurgen Salfeld – Sonntag kommt Egestorf-Langreder

„Jammern hilft niemandem!“

Stark! Im April gewann Eintracht Northeim mit Thorben Rudolph und Mehdi Mohebieh das Heimspiel der vergangenen Saison mit 5:2 gegen Egestorf-Langreder. Das Hinspiel war 0:0 ausgegangen. Sonntag reist der Titelkandidat das nächste Mal an den Rhumekanal. Archivfoto: zij

Northeim. Die Heimbilanz des FC Eintracht Northeim in der Fußball-Oberliga ist bisher blütenweiß: drei Spiele, drei Siege! Am Sonntag steht nun die vierte Begegnung im Gustav-Wegner-Stadion auf dem Spielplan. Gegner ab 14 Uhr ist der starke 1. FC Germania Egestorf-Langreder.

? Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

! Die Eintracht (Platz sechs, zwölf Punkte) hat Sonntag den Tabellenzweiten zu Gast (16 Punkte), der mit dem Schwung von fünf Siegen am Stück anreist (3:2 gegen Spelle, 4:0 in Osnabrück, 4:1 gegen Heeslingen, 1:0 in Lingen, 6:0 gegen Uelzen). Der Vorjahres-Vierte mit Trainer Jan Zimmermann wird von vielen zum Favoritenkreis gezählt. Das sieht auch Northeims Coach Wolfgang Schmidt so. „Das ist definitiv eine Mannschaft, die um den Titel mitspielen kann.“

Die erfolgreichsten Torschützen beim Gegner sind Sebastian Baar und der Ex-Northeimer Christoph Beismann (siehe Hintergrund), die je vier Mal getroffen haben. Für Egestorf kickt mit Sebastian Bönig ein weiterer Spieler, der aus dem Landkreis kommt. Er stammt aus Dassel-Sievershausen und landete über Holzminden bei den Germanen.

? Wie ist die Stimmung im Northeimer Lager?

! Gedämpft! Das jüngste 1:3 in Jeddeloh drückt noch auf die Gemütslage. „Wir wussten, dass der SSV körperlich robust spielt und uns von Beginn an voll attackieren wird. So kam es dann ja auch. Wir hätten uns aber nicht von der aufkommenden Hektik anstecken lassen dürfen“, sagt Schmidt. Die Quittung gab es prompt in Form von zwei roten Karten, die der Eintracht nun zu schaffen machen. Marcel Braun soll nach einem Foul im Mittelfeld vier Wochen zuschauen, Yurgen Salfeld nach einem vermeintlichen Ellenbogenschlag sogar sechs.

Schmidt: „Das ärgert mich. In der Bundesliga schaut man für solche Sachen zwei oder drei Wochen zu. Bei uns sind es vier und sechs. Aber was soll es: Jammern hilft niemandem! Wir werden Sonntag eine gute Mannschaft aufbieten, die, wenn wir an unsere bisherigen Leistungen aus den Heimspielen anknüpfen, gegen Egestorf gewinnen kann.“

? Fehlt neben Braun und Salfeld noch jemand?

!Rafael Sieghan und Kai-Niklas Marx fallen noch länger aus. Linus Baar (Oberschenkel) soll langsam wieder ans Mannschaftstraining herangeführt werden. Gute Nachrichten gibt es von Patrick Sieghan. Er kehrt Sonntag wohl in den Kader zurück. (mwa) HINTERGRUND

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.