Fußball-Oberliga: Eintracht Northeim reist am Sonntag zum Derby nach Göttingen – Anstoß um 14 Uhr

„Jetzt ist die SVG mal Favorit“

Besondere Herausforderung: Wenn die Eintracht am Sonntag bei der SVG Göttingen spielt, trifft Northeims Christoph Ziegler (links, hier im Spiel gegen Lupo Martini Wolfsburg) auf seinen Bruder Jan-Patric, der für den Gegner die Schuhe schnürt. Archivfoto: zij

Northeim. Am Sonntag wird es ernst! Ab 14 Uhr stehen sich dann die gastgebende SVG Göttingen und der FC Eintracht Northeim im Stadion am Sandweg zum Südniedersachsen-Derby in der Fußball-Oberliga gegenüber.

? Wie ist die Ausgangslage?

! Die Northeimer (16:18 Tore/15 Punkte) fahren als Tabellenachte zum Dritten (25:12/22). Aufsteiger SVG Göttingen hat in zehn Spielen sechs Mal gewonnen und vier Mal ein Remis geholt. Nur Tabellenführer Lupo Martini Wolfsburg ist neben der SVG noch ohne Niederlage. Während die Northeimer zuletzt gegen den Klassenprimus daheim mit 0:2 unterlagen, hat Göttingen bei Schlusslicht Uelzen mit 1:0 gewonnen.

? Wer ist der Favorit?

! Dazu hat Northeims Teammanager Hartmut Denecke eine klare Meinung: „Jetzt ist die SVG mal Favorit. In den vergangenen Jahren war das eigentlich immer anders herum, aber aktuell ist das überhaupt keine Frage. Wer nach zehn Spieltagen ungeschlagen auf Platz drei steht, der muss eine gute Mannschaft haben. Die SVG ist uns momentan einen Schritt voraus. Das muss man anerkennen.“

? Was unterscheidet die Teams derzeit?

! Die Northeimer nutzen ihre durchaus vorhandenen Chancen nicht effektiv genug. So war zuletzt gegen Wolfsburg in Halbzeit eins mehrfach die Eintracht-Führung möglich, es ging jedoch mit einem 0:0 in die Kabine. Als dann die Gäste zum 1:0 trafen, kippte die Partie. Denecke: „Wir lassen im Moment zu viel liegen.“

Bei den Göttingern sieht das besser aus. Die spielen sicher nicht jeden Gegner an die Wand, warten aber geduldig bis sich Chancen ergeben und schlagen dann eiskalt zu.

? Wie lief das letzte Derby?

! Das endete aus Northeimer Sicht ziemlich ernüchternd. Am 26. Juli standen sich die Teams im Pokalwettbewerb gegenüber. Yannik Freiberg, Stephan Kaul und Florian Mackes schossen den 3:0-Sieg der SVG heraus, der zu diesem Zeitpunkt doch etwas überraschend kam. Seitdem schwimmt das Göttinger Team von Trainer Knut Nolte auf einer Erfolgswelle.

? Wie sieht es bei der Eintracht aus?

! Da steht mittlerweile fest, dass auch im Derby der 17-jährige Jannik Strüber im Tor stehen wird. Die Leistenverletzung von Moritz Köhler lässt einen Einsatz nicht zu. Auch Linus Baar ist wieder dabei, dessen Einwechslung gegen Lupo der frühe Schlusspfiff des Schiris zunichte machte. Denecke: „Wir haben eine sehr junge Mannschaft, die aber durchaus in der Lage ist, sehr guten Fußball zu spielen.“ (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.