HNA Interview

Kapitän Gehrke: „Noch nie so wohl gefühlt wie bei der SVG Göttingen“

Kämpferisches Vorbild: Auf SVG-Kapitän Sebastian Gehrke (rechts), hier im Testspiel gegen Goslars Marcel Ziemann, ist in jeder Hinsicht Verlass. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Mit einem Vorsprung von zehn Punkten wurde die SVG Göttingen Meister in der Fußball-Landesliga und schaffte damit den Aufstieg in die Oberliga Niedersachsen. Vor dem Saisonstart am Sonntag (16 Uhr) im Stadion am Sandweg gegen TB Uphusen sprachen wir mit SVG-Kapitän Sebastian Gehrke.

Am Sonntag beginnt die neue Saison in der Oberliga. Mit welchen Erwartungen gehen Sie in die neue Serie? 

Sebastian Gehrke: Ich hoffe, dass wir die in der Landesligasaison gezeigten Leistungen bestätigen können. Für uns sollte das Ziel der Nichtabstieg sein. Für mich als Abwehrspieler hoffe ich natürlich, dass wir so wenig Gegentore wie möglich bekommen.

Wie lief denn die Vorbereitung für ihr Team? 

Gehrke: Die Vorbereitung lief vor allem am Anfang sehr gut. Wir haben gegen starke und höherklassige Gegner gewonnen. Das einzig schwächere Spiel war gegen Göttingen 05. Auch die Trainingsbeteiligung war sehr gut.

Wo liegen die Stärken, wo die Schwächen der SVG? 

Gehrke: Stärken haben wir vor allem in der Defensive. Damit meine ich das Verhalten aller Mannschaftsteile, die kompakt stehen. Wir können aus der gesicherten Abwehr heraus gut kontern mit unseren sehr schnellen Stürmern. Schwächen liegen in der geringen Erfahrung in der neuen Liga.

Im NFV-Pokal gab es das Derby gegen Eintracht Northeim. War der 3:0-Sieg schon ein Fingerzeig für die kommende Spielzeit? 

Gehrke: Es war natürlich ein schönes Erfolgserlebnis. Aber Northeim hatte eine Woche weniger trainiert. Zudem hat uns das frühe 1:0 in die Karten gespielt.

Seit einem Jahr sind Sie bei der SVG. Welchen Eindruck haben Sie von diesem Verein? 

Gehrke: Mit dem Wechsel zur SVG hatte ich schon länger geliebäugelt. Ich wusste um das Klima in diesem Verein. So wohl wie bei der SVG habe ich mich ganz ehrlich noch nie gefühlt.

Wer sind die Favoriten in der Oberliga? 

Gehrke: Jeddeloh ist sehr stark, mein Favorit ist aber Wunstorf, das sich sehr gut verstärkt hat. Aber auch mit Langreder ist zu rechnen.

Auf welchem Platz landet ihre Mannschaft, wo Northeim? 

Gehrke: Northeim wird unter die ersten Fünf kommen Für uns hat Priorität ein Nichtabstiegsplatz. Mein persönliches Ziel ist ein einstelliger Tabellenplatz.

Noch eine Frage zur Bundesliga: Wer ist da Ihr Lieblingsteam und wo landet es? 

Gehrke: Da ich aus Nienburg komme sympathisiere ich mit Hannover 96. Ich denke, dass 96 auf Rang sieben landen wird. (gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.