Fußball-Oberliga: SVG-Stürmer trifft eine Minute vor Schluss zum 1:1 in Hannover

Kaul rettet die SVG-Serie

Da stehen einem ja die Haare zu Berge! SVG-Torschütze Stephan Kaul (rechts) im Duell mit Arminias Dag Rüdiger. Beide scheinen bei diesem Zweikampf irgendwie ihre Arme einzusetzen. Foto: Petrow/gsd

Hannover. Dieser Aufsteiger ist einfach ‘ne Wucht! Nach der Spielabsage wegen schlechter Platzverhältnisse hat die SVG Göttingen im letzten Auswärtsspiel des Jahres ihre Super-Serie gewahrt und blieb auch im 16. Saisonspiel ungeschlagen. Der für Florian Evers eingewechselte Stephan Kaul rettete den Schwarz-Weißen bei Arminia Hannover gut 60 Sekunden vor Schluss mit seinem Treffer zum 1:1 (1:0) noch das Unentschieden.

„Wir haben jetzt sogar noch die ungeschlagene Serie von Bayern München überstanden“, merkte SVG-Team-Manager Thorsten Tunkel süffisant an. Tatsächlich: Während die Bayern 1:3 in Gladbach baden gingen, geht die Elf vom Göttinger Sandweg nun ungeschlagen ins neue Jahr.

Freyberg vergibt beste Chance

Ein bisschen Dusel hatte die Mannschaft von Trainer Knut Nolte am Bischofsholer Damm schon. So war der 0:1-Rückstand zur Pause eher schmeichelhaft für die Göttinger, denn die „Blauen“ waren in der ersten Hälfte besser als die SVG, so Tunkel. „Wir hatten Probleme, in den Rhythmus zu kommen nach zwei Wochen Spielpause“, meinte der SVG-Team-Manager. „Uns sind die Bälle versprungen, außerdem mussten wir gegen den starken Wind ankämpfen.“

Die beste Chance für die SVG hatte Yannik Freyberg nach 36 Minuten, als er allein auf Arminen-Schlussmann Ziesing zusteuerte, beim Abschluss aber in den weichen Boden trat. Im Gegenzug brachte Marco Menneking die Hannoveraner dann mit einem von Jan Hoffmann noch leicht abgefälschten 20-Meter-Schuss in Führung. „Arminia machte mehr für das Spiel, war einen Tick besser“, räumte Tunkel ein.

In der zweiten Halbzeit hatten die Göttinger dann den Wind im Rücken, nahmen das Spiel mehr in die Hand und bauten Druck auf das Tor der Arminen auf. Die wiederum besaßen mehrere gute Kontermöglichkeiten, die sie aber nicht verwerteten. Bei einer davon trafen sie nur den Außenpfosten, während Josu Vicuña nach einem Alleingang aus 15 Metern verzog.

Flanke vom Geburtstagskind

Als alle schon mit der ersten SVG-Niederlage rechneten, schlug das Team von Trainer Knut Nolte aber doch noch zu. Nach einer Flanke von SVG-Geburtstagskind Jan-Niklas Linde (wurde am Sonntag 27) traf Stephan Kaul aus elf Metern links unten zum 1:1. Womit der zweite Advent samt Nikolaustag für die Schwarz-Weißen gerettet war: In den (Fußball-)Stiefeln war immerhin noch ein Punkt.

SVG: Cohrs - Linde, Hoffmann, Gehrke, Mackes (78. Dacaj) - de las Heras Vicuña, Alexander - Ziegler (83. Burkhardt), Evers (59. Kaul), Freyberg - Ismail.

Schiedsrichter: Braun (Bookholzberg) - Zuschauer: 305. - Tore: 1:0 Menneking (37.), 1:1 Kaul (89.). (haz/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.