Oberliga: Kellerduell bleibt torlos

Eintracht Northeim bringt einen Punkt aus Gifhorn mit

Niklas Schwab und der FC Eintracht Northeim, hier eine Szene aus dem Hinspiel, brachten am Sonntag einen Zähler aus Gifhorn mit. Archivfoto: Kaja Schirmacher
+
Niklas Schwab und der FC Eintracht Northeim, hier eine Szene aus dem Hinspiel, brachten am Sonntag einen Zähler aus Gifhorn mit.

Der FC Eintracht Northeim ist am Sonntag auch im achten Spiel in Serie ohne Sieg in der Fußball-Oberliga geblieben. Der Tabellenletzte brachte aber beim 0:0 immerhin einen Punkt vom Kellerduell gegen den MTV Gifhorn mit.

Gifhorn - Die Gifhorner waren nach einer ruhigen Anfangsviertelstunde klar am Drücker. Glück hatten die Gäste, als Erkan Coscun im Strafraum über den Ball trat, der hinter ihm lauernde Gifhorner mit diesem Patzer aber auch nicht rechnete (18.). Eine Minute darauf war Keeper Tim Tautermann zur Stelle und parierte stark gegen einen fünf Meter vor ihm auftauchenden MTV-Angreifer.

Das erste richtige Eintracht-Ausrufezeichen setzte Julen Mediavilla, dessen Schuss vom Strafraum jedoch knapp über das Tor strich (30.). Er war es auch, der kurz darauf freistehend im Fünfer den Ball volley nicht voll traf. Da war die Northeimer Führung fast schon Pflicht. So ging es torlos in die Halbzeitpause. Gifhorn war spielbestimmend, die Eintracht aber keinesfalls chancenlos.

Auch nach dem Seitenwechsel taten die Hausherren mehr für den Führungstreffer, offenbarten aber auch, warum ihre Offensivreihe nicht unbedingt zu den besten der Liga gehört. Glück hatten die Northeimer rund 20 Minuten vor dem Ende, als Schiedsrichter Marius Schlüwe trotz lautstarker, vehementer und wohl auch berechtigter Proteste der Gifhorner keinen Strafstoß gab. Marvin Luczkiewicz war zuvor nach schöner Einzelleistung zu Fall gekommen.

Im Endspurt lief Angriff auf Angriff in Richtung Eintracht-Tor, Tim Tautermann musste aber kaum eingreifen. In den letzten Minuten suchte dann auch die Mannschaft von Trainer Philipp Weißenborn ihr Heil in der Offensive. Bei einem Schuss von Fabio Danneberg fehlte aber die Präzision, um MTV-Torhüter Tobias Krull zu bezwingen. So blieb es beim 0:0, was mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt eigentlich für beide Klubs zu wenig ist.

Für eine Überraschung hatte unterdessen bereits am Samstag Northeims nächster Gegner gesorgt. Tündern, kommenden Sonntag zu Gast im Gustav-Wegner-Stadion, siegte mit 5:2 gegen Lupo Martini Wolfsburg. Da beide Teams in der zweiten Saisonhälfte in unterschiedlichen Runden weiterspielen werden zwar ein Muster ohne Wert, aber dennoch ein dickes Ausrufezeichen Tünderns vor dem viel wichtigeren Gastspiel bei der Eintracht.

Eintracht: Tautermann - N. Sander, Fritz, Coscun, Knopf - Heine, Fricke (56. Macke), Glombitza - Wolanski (78. Danneberg), Grunert, Mediavilla (69. Schwab)   (Marco Washausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.