Fußball-Oberliga: Eintracht Northeim tritt am Sonntag ab 15 Uhr bei Aufsteiger Heeslinger SC an

230 Kilometer in den Norden

Bruchlandung: Der VfL Osnabrück II ging vergangenen Sonntag leer aus in Northeim. Die Eintracht um Patrick Gemende (links) und Marcel Braun reist nun nach Heeslingen. Archivfoto: zij

Northeim. Wenn das Team des FC Eintracht Northeim am Sonntagmorgen in den Reisebus steigt, hat die Truppe ein ordentliches Stück Fahrt vor sich. Das Ziel ist das rund 230 Kilometer entfernte Heeslingen zwischen Hamburg und Bremen, wo der aufgestiegene HSC ab 15 Uhr Gastgeber für das zweite Auswärtsspiel der Northeimer in dieser Saison ist.

? Wie ist die Ausgangslage?

! Die Northeimer reisen als Tabellenvierte (6 Punkte/8:6 Tore) zum Zwölften (3/5:8). Am vergangenen Wochenende feierten beide Mannschaften Siege. Während die Eintracht ihr Heimspiel gegen Osnabrück II mit 2:0 gewann, fuhren auch die Heeslinger das erste Erfolgserlebnis ein. Nach einem 0:4 in Jeddeloh und einem 1:2 daheim gegen Mit-Aufsteiger Lingen gab es ein 4:2 in Uelzen. „In den ersten 30 Minuten haben wir perfekt gespielt und uns auch mit zwei Toren belohnt“, wurde Trainer Hansi Bargfrede nach dem ersten Dreier der Saison zitiert.

? Was gibt es über Heeslingen zu berichten?

! Die Truppe wurde vergangene Saison mit 62 Punkten Meister der Landesliga Lüneburg. Erfolgreichster Torschütze mit 21 Treffern war Daniel Grimm, der auch in der Oberliga bereits wieder zweimal getroffen hat.

Mit Hansi Bargfrede hat der HSC einen durchaus prominenten Trainer, der es auf immerhin 15 Bundesligaspiele für den FC St. Pauli gebracht hat. Bargfredes Sohn Philipp ist in die Fußstapfen des Vaters getreten und gehört zur Stammformation des SV Werder Bremen. Am nächsten Freitag, 4. September, kommt es zum Familienduell, wenn die Werderaner zu einem Freundschaftsspiel in Heeslingen vorbeischauen.

? Wie ist die Stimmung bei der Eintracht?

! Gut! Nach dem Sieg gegen Osnabrück ist das unnötige 4:5 von Spelle aus den Köpfen. „Wichtig war, dass wir gegen Osnabrück zu Null gespielt haben. Wir haben stabil gestanden. Das gibt Selbstvertrauen“, sagt Melvin Zimmermann.

? Wie sieht es personell aus?

! Komplett ist der Kader nach wie vor nicht. Nils Hillemann ist weiterhin im Urlaub. Für ihn könnte erneut Lamine Diop zum Einsatz kommen. Auch Yurgen Salfeld hat sich vorerst in Richtung Mexiko verabschiedet. Außerdem fällt Linus Baar mindestens zwei Wochen aus. Er hatte gegen Osnabrück auf der rechten Außenbahn in der Viererkette begonnen, musste nach etwas über einer halben Stunde aber mit Muskelproblemen runter. Da passt es gut, dass Libasse N‘Diaye, der bereits zuletzt für ihn ins Spiel kam, sich wieder fit gemeldet hat. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.