Göttingen 05 nach 0:7 am Tiefpunkt angelangt

Häufig allein auf weiter Flur: Göttingens Robert Crespo (Mitte) versucht, sich gegen Drochtersens Nico Mau durchzusetzen. Foto: Jelinek

Göttingen. Nein, nur noch die kühnsten Optimisten dürften an den Verbleib von Göttingen 05 in der Fußball-Oberliga glauben. Einen Offenbarungseid leistete das abgeschlagene Schlusslicht mit der 0:7 (0:5)-Niederlage bei eisigen Temperaturen vor lediglich 150 frierenden Zuschauern gegen den neuen Spitzenreiter SpVgg Drochtersen/Assel.

Das Schlimmste, was passieren konnte, trat ein. Den eingefleischtesten Fans tut diese Göttinger Mannschaft nur noch leid. Dass aber auch noch der schwergewichtige Torwart Dominik Theune, den die 05er kurz nach Saisonbeginn verpflichtet haben, der Lächerlichkeit ausgesetzt wird, passt in das sportliche Chaos dieses Vereins. Niklas Grujo, der ankündigte, nach der Winterpause den 05ern nicht mehr zur Verfügung zu stehen, fror derweil auf der Bank. „Grujo war sechs Wochen krank, und Theune hat uns signalisiert, dass er unbedingt ins Tor gehört“, meinte 05-Teammanager Jan Steiger zur Entscheidung, Theune zwischen die Pfosten zu stellen.

05 Spielball der Gäste

05-Trainer Martin Wagenknecht war bei einem Stützpunkt-Turnier, konnte also die Mannschaft nicht betreuen. So blieb ihm Vieles erspart, unter anderem, dass Theune bei Eckbällen und Freistößen auf die Torlinie „kleben“ blieb, seinen Strafraum selten beherrschte. Aber auch die 05-Abwehr war ein Torso. Einzig der lange Benjamin Winnersbach zeigte in Ansätzen Oberliga-Format.

So wurden die Gastgeber letztlich nur ein Spielball der Gäste, die nach Herzenslust kombinieren konnten, bereits nach acht Minuten durch ihren Torjäger Finn-Patrick Gierke den Torreigen eröffneten. Nicht nur in dieser Szene stimmte die Zuordnung in der Göttinger Defensive nicht. Das war auch beim 0:2 (18.) der Fall, als Florian Nagel von rechts Danny Kühn mustergültig bediente und der in aller Seelenruhe das Leder einschieben konnte. Beim 0:3 (27.) steckte Jan Koch einfach mal den Fuß raus bei einem Distanzschuss von Gierke. Auch hier kaum eine Reaktion von Theune. Per Foulelfmeter erhöhten der überragende Nico Mau – Alexander Ludwig hatte Gierke gefoult – per Foulelfmeter zum 0:4 (34.) und Alexander Neumann mit seinem 13. Saisontor zum 0:5-Pausenstand.

Drochtersen macht es gnädig

In der 55. Minute so etwas wie eine 05-Chance, doch der Schuss von Lamine Diop war zu harmlos. Nur eine Minute später konnte sich Theune bei einer Neumann-Chance auszeichnen, als er den Ball mit der Faust abwehrte und noch einmal in der 69. Minute gegen Gehrkes Distanzschuss mit Fußabwehr.

In den zweiten 45 Minuten machte es der Spitzenreiter etwas gnädig, 05 stand auch hinten ein wenig kompakter und ließ „nur“ noch zwei Treffer zu durch Kühn (58.) und Gierke (89) zum 0:7-Endstand.

Von Walter Gleitze

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.