Fußball-Oberliga: Lindauer kommt aus Bilshausen an den Rhumekanal

Jakob Hungerland stürmt künftig für Eintracht Northeim

Jakob Hungerland aus Lindau, Neuzugang des FC Eintracht Northeim.
+
Künftig im Dress der Northeimer Eintracht: Jakob Hungerland aus Lindau.

Auf der Suche nach mehr Durchschlagskraft für seine Offensive ist Fußball-Oberligist Eintracht Northeim fündig geworden.

Northeim - Wie der Klub jetzt mitteilte, trägt Jakob Hungerland künftig das Trikot des FC. Nach der damaligen JSG Rhumetal trug der Lindauer bis zur C-Jugend das Trikot des JFV Rhume-Oder, ehe es ihn für zwei Spielzeiten zu TuSpo Petershütte verschlug. Nach seiner Rückkehr zum JFV entschied er sich, im Herrenbereich für den SV Bilshausen in der Bezirksliga aufzulaufen. Nun wechselt er zur Eintracht, die schon mehrfach versuchte, den Stürmer an den Rhumekanal zu lotsen.

„Ich hatte schon immer das Ziel, höherklassig zu spielen. Und dafür ist Northeim genau der richtige Verein. Die Eintracht hat eine sehr junge, talentierte Truppe und ich denke, ich passe da gut rein“, sagt Hungerland.

„Ich freue mich riesig, dass Jakob sich für uns entschieden hat. Er ist ein junger, ehrgeiziger und sehr gut ausgebildeter Mittelstürmer, der perfekt in unser Anforderungsprofil passt“, verdeutlicht Trainer Jan Ringling.

Der Kader der Eintracht bleibt im Großen und Ganzen zusammen. Bekannt ist bisher, dass Luis Riedel gern zur SVG nach Göttingen wechseln möchte. Kapitän Marc-Yannik Grunert hat dagegen mitgeteilt, dass er der Eintracht die Treue hält. Mit Carim Blötz kehrt zudem ein Leistungsträger vergangener Jahre nach einer Fußballpause zurück auf den Platz. (Marco Washausen)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.