Oberligist SVG Göttingen an Nörtens Keseling dran

Gelungene Grätsche: So kennt man Nörtens Julian Keseling – als robusten Abwehrspieler, der hier vor Gimtes Kai Armbrust am Ball ist. Foto: Schröter

Northeim/ Göttingen. Da scheint sich ein für Südniedersachsen durchaus spektakulärer Spielerwechsel anzubahnen! Fußball-Oberligist SVG Göttingen ist an Julian Keseling (27) von Bezirksligist SSV Nörten dran. Dementis von den Schwarz-Weißen gibt’s nicht – im Gegenteil: „Ich mache gar keinen Hehl daraus, mit ihm gesprochen zu haben und dass er bei uns im Gespräch ist“, sagt SVG-Trainer Knut Nolte.

Der mögliche Wechsel des Ex-05ers hat natürlich einen Hintergrund: Die SVG verliert Sebastian Gehrke (früher Northeim), der als Spielertrainer nach Bilshausen geht. So muss Ersatz her, zumal auch Jan Hoffmann (wird bald 38) nicht mehr der jüngste ist.

Weniger erfreulich auch für Coach Nolte war das peinliche 2:3 in Bückeburg. „So kann man sich nicht hängen lassen“, war Nolte „das erste Mal richtig sauer auf mein Team. Das war das allerschlechteste Spiel der Saison. Auf der Rückfahrt hab’ ich kein Wort gesagt.“

Platz vier macht Eintracht froh

Mal ganz nüchtern betrachtet ist ein 1:1 beim bis dahin abstiegsbedrohten TuS Lingen kein Ergebnis, was zu Jubelstürmen veranlassen würde. So weit kam es dann auch am Samstag bei den Oberliga-Fußballern des FC Eintracht Northeim nicht. Dass man mit dem Remis dennoch ziemlich zufrieden war, hatte zwei ganz einfache Gründe.

Der erste offenbart sich beim Blick auf Tabelle. Weil die SVG Göttingen parallel ihr Duell bei Absteiger Bückeburg mit 2:3 verlor, ist der Eintracht die Südniedersachsen-Meisterschaft nicht mehr zu nehmen. Die Unistädter (43 Punkte/Platz fünf) können die Eintracht (48/Platz vier) nicht mehr abfangen. „Diese inoffzielle Meisterschaft wurde zwar nicht von uns ausgerufen, sondern kam von der SVG. Doch wir freuen uns natürlich, am Ende definitiv vor unserem Nachbar zu stehen“, sagt Northeims Team-Manager Hartmut Denecke.

Mit Blick auf das Prestige ist das natürlich ganz nett. Viel mehr dürfte die Northeimer Jungs jedoch eine andere „Kleinigkeit“ gefreut haben, die der vierte Platz mit sich bringt. Hartmut Denecke klärt auf. „In unserem Trainingslager in der Türkei Anfang des Jahres hat unser künftiger Vorsitzender Dietmar Herrdum ein Versprechen abgegeben: Falls wir den fünften Rang aus der Vorsaison übertreffen, wird es auf jeden Fall eine Wiederholung des Winter-Trainingslagers geben. Und das haben wir jetzt geschafft.“ Dass diese Belohnung ein Remis beim Tabellensiebten in einem anderen Licht erscheinen lässt, kann man nachvollziehen. (mwa/haz-gsd)

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.