Ohne den Kapitän nach Spelle

Fragen und Antworten vor dem Spiel der Eintracht Northeim beim Vorjahres-Dritten

Hartes Einsteigen: Northeims Hanno Westfal wird hier im Spiel gegen Uphusen gefoult. Leicht dürfte es die Eintracht auch Sonntag beim SC Spelle-Venhaus nicht haben. 

Northeim. Als Tabellenführer machen sich die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim am Sonntag auf den Weg zum zweiten Auswärtsspiel der Saison. Gastgeber ist der SC Spelle-Venhaus.

Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen.

Wie ist die Ausgangslage vor dem Duell?

Die Partie in Spelle ist eine hohe Hürde für die EIntracht. Das macht allein ein Rückblick auf die vergangene Saison deutlich. Northeim als Vizemeister reist zum Dritten, der damals in der Endabrechnung auch nur vier Zähler weniger auf dem Konto hatte.

Spelles Start in die neue Serie war nicht übermäßig berauschend. Einem ordentlichen 1:1 in Wunstorf folgte eine überraschende 1:2-Heimniederlage gegen Heeslingen. Doch am vergangenen Sonntag deutete der Club mit einem 4:1-Sieg nach Rückstand in Bersenbrück an, dass man wieder in der Spur ist.

Was kann man sonst noch zu Gegner Spelle sagen?

Die Truppe von Trainer Sebastian Röttger gilt als äußerst offensivstark. Mit 70 Treffern stellte der SV in der vergangenen Saison (hinter Meister Jeddeloh: 72) den zweitstärksten Sturm der Liga. Northeim kam auf 67. Die Offensivpower in Spelle trägt dabei einen Namen: Sascha Wald! Er war in der letzten Spielzeit mit 20 Toren der treffsicherste Kicker der ganzen Oberliga. Und auch jetzt liegt er mit drei Buden bereits wieder ganz vorn in der Torjägerliste.

Wie endeten die Spiele zwischen diesen Teams in der vergangenen Serie?

Mit einer Niederlage und einem Remis für die Eintracht. Der erste Vergleich stieg in der Vorsaison am 30. Oktober im Gustav-Wegner-Stadion und endete mit einem 1:1. Die Speller Führung durch Stegemann (22.) glich Mehdi Mohebieh aus (51.). Das Rückspiel entschied Spelle-Venhaus im heimischen Getränke-Hoffmann-Stadion am 14. Mai mit 2:0 für sich. Menke und Raming-Fresen trafen. Die Niederlage hatte für die Eintracht allerdings keine große Relevanz mehr. Platz zwei und die damit verbundene Teilnahme an der Relegation waren zu diesem Zeitpunkt bereits in trockenen Tüchern.

Was sagt Trainer Malte Froehlich?

„Ich erwarte ein ausgeglichenes Spiel. Spelle hat eine gute Mannschaft mit einem Top-Stürmer Sascha Wald, der eine unfassbare Qualität hat. Die werden am Ende der Saison ganz oben mit dabei sein. Spelle kann robust agieren und auch mal einen langen Pass nach vorn schlagen, hat aber auch die spielerische Qualität, Partien zu entscheiden. Das wird eine riesige Herausforderung für uns, dort zu bestehen. Aber wir wollen natürlich die positive Stimmung nach den drei Siegen mit nach Spelle nehmen.“

Sind alle Eintracht-Spieler fit?

Nein! Kapitän Christian Horst wird seinem Team fehlen. Der Abwehrchef befindet sich im Urlaub. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.