Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten zum Eintracht-Sieg über Uelzen

Rafael Sieghan trumpft auf

Gastgeber Eintracht Northeim und Gast Teutonia Uelzen kämpften um jeden Zentimeter. Hier duelliert sich - in der Bodenlage - Hendrik Sinram-Krückeberg (links) mit Uelzens Philipp Gruhn. Foto: zij

Northeim. 126 Tage nach dem letzten Heimspiel (2:0 gegen Arminia Hannover) hat Eintracht Northeim wieder ein Oberliga-Heimspiel ausgetragen.

Gegen das Schlusslicht Teutonia Uelzen kam die Schmidt-Elf auf dem bestens präparierten Rasenplatz zu einem ungefährdeten 4:1 (2:1).

? Wie lief das Spiel

! Anfangs wirkten die Uelzener in ihrer zehnten Auswärtspartie nicht wie eine Mannschaft, die bislang auf fremden Plätzen nur Niederlagen kassiert hat. Über den ehemals in Diensten von Eintracht stehenden Dennis Flügge agierte Uelzen mit langen Ballpassagen und forderte damit die Aufmerksamkeit der Northeimer Defensive. Mit zunehmenden Dauer stellte sich der Abwehrblock mit Sebastian Marx, Patrick Gemende und Thore Dengler auf die Spielweise der Teutonen ein.

? Geht das 4:1 in Ordnung

! In jedem Fall! Nachdem die Eintracht-Angreifer ihre kleine Anlauf- und Schussschwäche überwunden hatten, war die Frage nach dem Sieger zweifelsfrei geklärt. Bei besserer Chancenauswertung hätte Northeim sogar bequem noch etwas für sein Torverhältnis tun können.

?Welcher Spieler gefiel am besten?

!Da verdiente sich mit Rafael Sieghan ein Akteur aus der zweiten Reihe diesmal die Bestnote. Sieghan gewann viele Zweikämpfe und spulte ein enormes Laufpensum ab. Nur wenig nach stand ihm - als Spielgestalter - Marc-Jannik Grunert.

? Was fiel sonst noch besonders auf?

! Zehn Minuten vor dem Anpfiff wies der Unparteiische Daniel (Damme) die Uelzener darauf hin, dass sie in ihren gelben Trikots nicht auflaufen dürfen. So mussten diese sich kurz vor dem Anstoß noch grüne Leibchen überstreifen. Mit dem ersten Spiel im Jahr 2016 ist auch die Eintracht-Ersatzbank umgezogen. Jetzt dirigiert Wolfgang Schmidt seine Kicker 80 Meter weiter am Ende der Laufbahn.

? Was sagt Trainer Schmidt über das Spiel?

! „Für den Anfang war das schon recht ordentlich. Die Mannschaft hat gegen erstaunlich starke Uelzener diszipliniert und taktisch gut gespielt. Darauf können wir aufbauen.“ (osx)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.