Fußball-Oberliga: Eintracht Northeim spielt am Samstag bei den Freien Turnern in Braunschweig

Schon wieder ein Seriensieger

Bittere Erinnerungen: Am 2. Juni 2013 machten die Freien Turner in Northeim den Aufstieg in die Oberliga klar. Während die Gäste das nach dem Schlusspfiff natürlich feierten, schlichen die Eintracht-Kicker, wie hier Marcel Braun, enttäuscht vom Platz. Archivfoto: zij/nh

Northeim. Zu den Freien Turnern (FT) nach Braunschweig führt der Weg der Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim an diesem Wochenende. Die ursprünglich mal für Sonntag angesetzte Partie wurde mittlerweile auf Samstag vorgezogen. Anstoß in der Löwenstadt ist um 16.30 Uhr.

? Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

! Durch die 0:3-Heimniederlage gegen Egestorf-Langreder ist die Eintracht auf den achten Platz abgerutscht (12 Punkte/14:15 Tore). Die Turner sind Fünfter (15/15:12). Ihre erfolgreichsten Torschützen sind Rick Kaupert und Martin Kühn, die je drei Mal trafen.

? Wie sind die Turner drauf?

! Ziemlich gut! Die Truppe von Trainer Marcus Danner startete zwar alles andere als optimal (drei Pleiten, ein Sieg), hat sich aber gefangen und gewann zuletzt vier Mal am Stück (1:0 gegen Osnabrück, 2:0 in Heeslingen, 5:3 gegen Lingen, 2:1 in Uelzen). Damit hat es die Eintracht erneut mit einem „Seriensieger“ zu tun. Auch Egestorf reiste mit dem Selbstvertrauen von fünf Erfolgen am Stück an - und baute seine Serie aus!

? Was kann man sonst über den Gegner sagen?

! Die Braunschweiger haben erlebnisreiche Jahre hinter sich. Und die hatten ihren Ausgangspunkt in Northeim! In der Saison 2012/13 kämpften beide Teams erbittert um die Meisterschaft in der Landesliga. Die sicherten sich die Turner schließlich mit einem 2:1 in Northeim am 2. Juni 2013. Die Eintracht wurde Vierter und musste noch ein Jahr auf den Aufstieg warten.

Währenddessen war auch die Oberliga für FT nur Durchgangsstation. Der Neuling wurde 2013/14 auf Anhieb Zweiter und machte über die Relegation den Durchmarsch in die Regionalliga Nord perfekt. Dass das aber dann doch nicht ganz die Kragenweite der Kicker war, belegen die nackten Zahlen zum Abstieg: In 34 Spielen gab es 26 Niederlagen, die Braunschweiger holten nur zwölf Punkte bei 22:91 Toren und hatten letztlich satte 27 Zähler Rückstand zum rettenden Ufer. Nun wird also wieder in der Oberliga gegen den Ball getreten - gegen den alten Bekannten Eintracht Northeim.

? Und wie sieht es beim FC aus?

! Dort steht Teil drei des Hammer-Programms vor der Tür. „Jeddeloh, Egestorf-Langreder, Freie Turner Braunschweig, dann Lupo Martini Wolfsburg und schließlich noch die SVG Göttingen. Wir spielen am Stück gegen die fünf Teams, die in der Tabelle ganz oben stehen. Das ist natürlich heftig“, sagt Northeims Trainer Wolfgang Schmidt. Ihm fehlen auch weiterhin die gesperrten Marcel Braun und Yurgen Salfeld. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.