Fußball-Oberliga: Eintracht verdient sich ein 2:2 auf dem Egestorfer Acker

Selbstbewusst zum Teilerfolg

Erhobenen Hauptes kehrte Eintracht Northeim - im Bild: Christian Horst beim 5:2-Heimsieg gegen Egestorf in der Saison 14/15 - vom Tabellenzweiten aus Egestorf zurück: Das 2:2 beim Tabellenzweiten war hoch verdient. Archivfoto: zij

Egestorf. Mit einem mehr als verdienten Zähler kehrten die Northeimer Oberliga-Fußballer von ihrer Dienstreise zum Tabellenzweiten FC Egestorf-Langreder zurück. Wolfgang Schmidt, der Northeimer Trainer, betonte die starke Leistung der Eintracht-Defensive, die - nahezu - allen Bemühungen der kompakt und wuchtig auf den Sieg drängenden Hausherren widerstanden habe. „Nur beim 1:1 waren wir für einen Moment unachtsam.“

Auf der anderen Seite sei sein Team selbstbewusst in dieses schwere Spiel gegangen, und habe sich den Teilerfolg redlich erarbeitet.

Das erste zaghafte Abtasten der beiden Mannschaften - mit leichten Vorteilen für den Gastgeber - beendete Nils Hillemann, als er die Gäste mit einem traumhaften Lupfer aus 20 Metern in Führung bringt (12.). Auch vom raschen Ausgleich (Böning/18.) lassen die Northeimer sich nicht aus dem Tritt bringen. Sie drücken weiter. Doch Hillemann und Patrick Sieghan werden bei zwei aussichtsreichen Aktionen vom Unparteiischen Lukas Kirchland im Abseits gesehen. Die meisten Probleme bereitet den Spielern der Untergrund: ein „Acker“, der ein gepflegtes Kombinations-Spiel kaum zulässt.

Auch nach dem Seitenwechsel beherrscht die Eintracht-Abwehr den Egestorfer Angriff. Erst nach einer Viertelstunde fasst sich der Ex-Northeimer Christoph Beismann - einmal mehr - gegen seine alten Mitspieler ein Herz und markiert die Führung für die Platzherren (60.). Doch die Eintracht schlägt zurück: Grunerts energischen Flankenlauf am Flügel nutzt Mohebieh mit einem Schlenzer ins lange Eck zum Ausgleich.

Während die Gäste mit dem einen Zähler leben könnten, will der Tabellenzweite unbedingt den Sieg. Doch Eintracht-Torhüter Jannik Strüber verhindert das 3:2 mit einer Glanzparade (82.). Danach haben Grunert und Zimmermann noch zwei Mal den Eintracht-Siegtreffer auf dem Fuß, doch es bleibt beim 2:2.

Eintracht: Strüber - Horst, Ziegler, Baar, Dengler - Grunert, Mohebieh, P. Sieghahn, Rudolph (69.: S. Marx) - Zimmermann, Hillemann.

Tore: 0:1 Hillemann (12.), 1:1 Böning (18.), 2:1 Beismann (60.), 2:2 Mohebieh (76.)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.