Eintracht Northeim spielt gegen TuS Lingen

Der Serienmeister kommt nach Northeim  

+
Kein Durchkommen? Eintracht Northeim trifft am Sonntag daheim auf Tabellenführer TuS Lingen. Das Bild zeigt Lamine Diop im Duell mit zwei Kickern des VfL Osnabrück II.

Northeim. Drittes Heimspiel, dritter Sieg? Diese Frage wird am Sonntag ab 14 Uhr im Gustav-Wegner-Stadion beantwortet, wenn Eintracht Northeim ab 14 Uhr am fünften Spieltag der Fußball-Oberliga den TuS Lingen zu Gast hat.

Wie ist die Ausgangslage? 

Die Northeimer (8. Platz/6 Punkte/9:9 Tore) bekommen Besuch vom Tabellenführer (13:4 Tore/10 Punkte). Während die Eintracht bisher nach Heimspielen stets als Sieger vom Feld marschierte (2:1 gegen Bückeburg, 2:0 gegen Osnabrück II) und auswärts leer ausging (4:5 in Spelle, 1:3 in Heeslingen), ist Lingen noch ungeschlagen. Siege gelangen gegen Osnabrück II (5:0), in Heeslingen (2:1) und zuletzt gegen Uelzen (4:1). In Jeddeloh gab’s zudem ein beachtenswertes 2:2.

Was kann man zum TuS Lingen sagen? 

Die Mannschaft von Trainer Wolfgang Schütte arbeitet an einer imposanten Erfolgsgeschichte. In der Saison 2013/14 wurde die Truppe Meister der Bezirksliga 3 Weser-Ems. Es folgte der Durchmarsch. Auch in der Landesligasaison 2014/15 konnte dem Team niemand das Wasser reichen. Am Ende hatte man 16 Punkte Vorsprung auf den ersten Verfolger. Und selbst in der Oberliga mischen die Lingener aktuell ganz oben mit.

„Wir müssen realistisch bleiben und dürfen beim Blick auf die Tabelle nicht meinen, dass wir dort oben hingehören. Wir müssen jeden Gegner ernst nehmen. Wenn uns das gelingt, werden wir auch weiter punkten“, ließ sich Coach Wolfgang Schütte nach dem jüngsten Sieg gegen Uelzen zitieren.

Wie sieht es bei der Eintracht aus? 

Dort hat Neuzugang Thore Dengler, der nach der Schulter-Verletzung von Patrick Gemende noch kurzfristig verpflichtet wurde, am Dienstag das erste Mal mit der Mannschaft trainiert. „Das sah schon ziemlich gut aus. Vielleicht ist er sogar schon eine Alternative für das Spiel gegen Lingen“, sagt Teammanager Hartmut Denecke. Zum Kader zurück kehrt Mehdi Mohebieh, der seinen Urlaub beendet hat. Weiterhin fehlt Yurgen Salfeld. Auch Thorben Rudolph muss nach seiner Ampelkarte in Heeslingen am Sonntag zuschauen. Linus Baar (Oberschenkel) kann ebenfalls noch nicht wieder auf dem Platz helfen.

Was erwartet die Zuschauer am Sonntag? 

Vermutlich ein ziemlich interessantes Spiel: auf der einen Seite der letztjährige Tabellenfünfte, auf der anderen Seite der vom Aufstieg immer noch euphorisierte Aufsteiger und Spitzenreiter, der aus dem Feiern kaum noch heraus kommt. Denecke: „Lingen hat eine extrem eingespielte Mannschaft. In den bisherigen vier Spielen haben gleich neun Leute immer in der Startelf gestanden. Auf so etwas kann man natürlich aufbauen.“ Mal sehen, was sein Team dem entgegenzusetzen hat.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.