Fußball-Oberliga: Die Schwarz-Weißen erwarten den Tabellenvorletzten TB Uphusen

SVG zum Siegen verdammt

Punkte sollen am Sandweg bleiben: Göttingens Yannik Freyberg (am Ball), hier gegen Northeims Carim Bölz, hofft mit der SVG gegen Uphusen auf einen erfolgreichen Ausgang. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Um nicht noch mehr unter Zugzwang zu geraten mit Blick auf den Kampf um den Klassenerhalt, kann es für die SVG Göttingen im Heimspiel der Fußball-Oberliga am Sonntag um 15 Uhr auf dem Rasenplatz gegen den Tabellenvorletzten nur darum gehen, den Sandweg mit einem Sieg zu verlassen. Allerdings steht der TB Uphusen, der derzeit den vorletzten Tabellenplatz einnimmt, noch wesentlich mehr unter Druck, denn bei einer Niederlage dürften sie endgültig den Anschluss an die rettenden Plätze verloren haben.

Uphusen trennen bereits sieben Punkte vom ersten Nichtabstiegslatz, die SVG hat allerdings auch nur drei Punkte Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang. „Für Uphusen geht es quasi schon um alles“, sagt auch SVG-Trainer Knut Nolte, der aber auch weiß, dass für sein Team ein Sieg fast schon Pflicht ist.

„Das war auch schon vor einer Woche beim VfL Oldenburg so, dass wir hätten gewinnen müssen, es aber nicht getan haben“, ärgert sich Nolte noch immer über die 0:3-Niederlage beim damaligen Tabellennachbarn. „Wir haben da den Fehler gemacht, nach dem 0:1 zu offen gewesen zu sein. Das darf uns gegen Uphusen nicht noch einmal passieren“, betont Nolte. Die Abwehr müsse kompakt stehen.

Micha Alexander fehlt aufgrund seiner fünften Gelben Karte. Außenverteidiger Alexander Burkhardt zog sich im Spiel in Oldenburg in der letzten Minute eine Oberschenkelzerrung zu, Nolte geht von einer vierwöchigen Pause des Routiniers aus. Auch Innenverteidiger Julian Keseling ereilte in der Schlussphase in Oldenburg ein Missgeschick, als er umknickte. „Der SVG-Coach hofft indes, dass Keseling mit einem Tapeverband spielen kann.

Linde wieder dabei

Stürmer Lamine Diop ist noch nicht fit, fehlt also weiterhin ebenso wie Co-Trainer und Innenverteidiger Jan Hoffmann. Dabei sind jedoch Mittelfeldspieler Tomas Zekas. Und auch Jan-Niklas Linde ist nach seiner in Oldenburg abgesessenen Gelb-Sperre wieder spielberechtigt und dürfte so auch wieder in die Anfangself rücken. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.