Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor dem Heimspiel der Eintracht gegen Teutonia Uelzen

Sonntag rollt endlich der Ball

Bloß nicht stolpern! Marc-Jannik Grunert (hier im Testspiel gegen MTV Wolfenbüttel) trifft mit seiner Northeimer Eintracht am Sonntag auf Schlusslicht Uelzen. Archivfoto: osx

Northeim. Dieses Mal stehen die Zeichen ziemlich gut. Nach vier ausgefallenen Spielen am Stück soll der FC Eintracht Northeim am Sonntag nun endlich in die Rückrunde der Fußball-Oberliga starten. Gast im Gustav-Wegner-Stadion ist ab 14 Uhr planmäßig der SV Teutonia Uelzen. Wir klären vorab die wichtigsten Fragen.

? Kann das Spiel denn wohl stattfinden?

! JA! Daran lässt Northeims Teammanager Hartmut Denecke keinen Zweifel, zumal das Wetter ja auch mitzuspielen scheint. „Sonntag wird endlich gespielt. Wir haben den Rasenplatz mittlerweile gemäht und gewalzt. Es kann also losgehen.“

? Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

! Die Eintracht liegt mit 17 Spielen (nur Bückeburg hat noch weniger/16) und 25 Punkten auf dem neunten Platz. Die Gäste haben bereits 19 Partien hinter sich, sammelten allerdings nur fünf Pünktchen und sind damit das abgeschlagenene Schlusslicht der Liga. Der Abstand zum rettenden Ufer beträgt bereits 16 Zähler. Die Landesliga ist also nah für die Mannschaft von Trainer Michael Zerr, die allerdings am vergangenen Sonntag den ersten Saisonsieg feiern durfte. Der Tabellenvierte SSV Jeddeloh wurde mit 4:2 bezwungen. „Heute ist ein schöner Tag. Der Sieg ist wichtig für die Mannschaft und das ganze Umfeld“, wurde der Coach nach dem unerwarteten Dreier in der heimischen Presse zitiert.

? Wer ist am Sonntag der Favorit?

! Auf diese Frage kann es nur eine einzige Antwort geben: Eintracht Northeim! Doch Denecke gibt auch unumwunden zu, dass der Uelzener Erfolg gegen Jeddeloh - und das damit verbundene neue Selbstvertrauen der Teutonen - natürlich nicht gerade zur besten Zeit gekommen ist.

Doch er hat noch einen Punkt auf dem Zettel, der ihn nicht all zu euphorisch werden lässt. „Uelzen hat bereits zwei Punktspiele auf Rasen in diesem Jahr hinter sich und trainiert auch auf normalem Rasen. Wir werden dagegen vermutlich am Freitag erstmals den Kunstrasen verlassen. Das ist eine völlig andere Belastung. Das werden die Jungs Sonntag merken.“

? Wie lief das Hinspiel?

! Das gewann die Eintracht 2:0. Nils Hillemann und Mehdi Mohebieh schossen die Treffer am 13. September. Die Partie war damals das erste Wiedersehen mit dem Ex-Northeimer Dennis Flügge, der zu seinem alten Verein zurückgekehrt ist. Er steuerte zuletzt auch eine Bude zum Jeddeloh-Sieg bei und dürfte nun heiß auf das Duell gegen Eintracht sein.

? Wie sieht die Personalsituation aus?

! Es könnte besser sein. Bei Marcel Braun gibt es jetzt Gewissheit. Er hat sich das vordere Kreuzband gerissen. Auch Christian Horst (Bein), Mehdi Mohebieh (Rücken) und Lamine Diop (studienbedingt) fallen aus. Marc-André Strzalla und Patrick Gemende haben nach ihren Verletzungen Trainingsrückstand. Dafür ist Thorben Rudolph wieder einsatzbereit. Denecke: „Das ist natürlich eine lange Verletztenliste. Aber unser Kader ist groß. Ich bin optimistisch, dass die Jungs das hinkriegen werden.“ (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.