Fußball-Oberliga: HNA-Interview vorm Saisonstart mit Eintracht Northeims „Urgestein“ Marcel Braun

„Stärke eindeutig in der Offensive“

Gleichklang der Bewegung

Northeim. Am Sonntag (14 Uhr) startet Eintracht Northeim in die neue Saison der Fußball-Oberliga. Vor dem Auftakt sprachen wir mit Eintracht-„Urgestein“ Marcel Braun.

Am Sonntag beginnt die neue Saison in der Oberliga. Mit welchen Erwartungen und Hoffnungen gehen Sie in die neue Serie?

Braun: „Ich hoffe, dass wir uns spielerisch noch verbessern. Jeder muss sich selbst pushen. Leider hatten wir wieder eine Verletzungsmisere.“

Wie lief die Vorbereitung für Ihre Mannschaft?

Braun: „Sie war noch etwas härter, der Trainer hat ganz schön angezogen. Die Tests sind nicht ganz so gut gelaufen, aber ich bin zufrieden. Die neuen Spieler haben sich gut eingefügt.“

Wo lagen die Stärken, wo die Schwächen?

Braun: „Die Stärken liegen eindeutig in der Offensive. Mit Grunert und Diop haben wir gute Spieler dazubekommen. Leider hatte sich Linus Baar verletzt, konnte erst jetzt wieder trainieren, er ist ja der einzige defensiv Neue. Vorne haben wir eine Qualität, die nicht jeder Oberligist hat. Wir haben eine gute Mischung zwischen Defensive und Offensive.“

Im NFV-Pokal gab es das Derby gegen die SVG Göttingen. War das schon ein Fingerzeig für die kommende Spielzeit?

Braun: „Schwer zu beurteilen! Wir waren erst gut zwei Wochen im Training, die SVG schon fünf. Wir haben aber keine gute Leistung gezeigt, das ist keine Ausrede. Die SVG wird eine gute Rolle spielen und ist ein direkter Konkurrent. Das wird eine interessante Saison.“

Marcel, Sie sind das „Urgestein“ der Northeimer Mannschaft, seit 2009 dabei. Was schätzen Sie so an der Eintracht, dass Sie noch nie woanders gespielt haben?

Braun: „Ich bin von der Jugend an bei Eintracht. Das ist eine gute Adresse. Wolfgang Schmidt ist ein guter Trainer, es gibt ein gutes Umfeld. Es passt einfach alles. Es macht Spaß hier. Und jetzt gibt’s auch endlich noch den Kunstrasenplatz.“

Wie sehen Sie ihren Trainer?

Braun: „Wolfgang Schmidt ist ja schon etwas älter, aber er hat viel Erfahrung und ist menschlich top. Er motiviert gut, lässt den Spieler aber auch ihre Freiheiten. Er kommuniziert viel mit uns. Lutz Lillig war vorher ein ganz anderer Trainer.“

Wer sind die Favoriten in der Oberliga? Welchem Klub trauen Sie den Titel zu?

Braun: „Wunstorf ist Titelfavorit Nummer eins! Die haben sich gut verstärkt. Lupo Wolfsburg wird auch viel weiter oben stehen. Auch Egestorf, FT Braunschweig und Jeddeloh muss man beachten.“

Auf welchem Platz landet Ihre Mannschaft?

Braun: „Wenn wir zwischen Platz drei und acht landen, wäre ich zufrieden. Es kommt natürlich wie immer auf den Start an und darauf, dass wir verletzungsfrei bleiben.“

Wie beurteilen Sie Ihren südniedersächsischen Konkurrenten?

Braun: „Die SVG Göttingen hat uns ja im NFV-Pokal geschlagen… Ich hoffe, dass die SVG nichts mit dem Abstieg zu tun bekommt. Sie landen unter Northeim, so zwischen Platz sechs und zehn.“

Noch eine Frage zur Bundesliga: Wer ist da Ihr Lieblingsteam und wo landet es?

Braun: „Borussia Dortmund! Zwischen Platz zwei und fünf landen sie. Mit dem neuen Trainer Thomas Tuchel gibt es neuen Wind und neuen Schwung.“

Wie geht das erste Spiel von Eintracht Northeim gegen Bückeburg aus?

Braun: „Ich hoffe auf einen Sieg – 3:1!“

Von Helmut Anschütz

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.