SVG startet in das Abenteuer Fußball-Oberliga

Bahn frei für den Aufsteiger: Die SVG Göttingen um Yannik Freyberg (links, gegen Northeims Marc-Andre Strzalla) erwartet am Sonntag TB Uphusen zum Oberliga-Auftakt. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Es kribbelt ganz gewaltig bei der SVG Göttingen. Nach fünf entbehrungsreichen Jahren in der Landesliga schafften die Schwarz-Weißen nun endlich wieder den Sprung in die Fußball-Oberliga Niedersachsen. In der Saison 2009/2010 spielte die SVG letztmalig in der Oberliga Niedersachsen Ost, schaffte in der Relegation aber nicht die Qualifikation für die einteilige Oberliga Niedersachsen.

Nun aber fiebern die Verantwortlichen, Trainer Knut Nolte und vorrangig die Mannschaft dem ersten Punktspiel in der fünften Liga am Sonntag um 15 Uhr am Sandweg gegen TB Uphusen entgegen. „Alle Teams werden logischerweise versuchen, gegen den Aufsteiger zu gewinnen. So gesehen müssen wir jeden Gegner sehr ernst nehmen und sehr konzentriert in jede Auseinandersetzung gehen“, meint Nolte, der sich über mehr als 300 Zuschauern zum Saisonauftakt sehr freuen würde.

Vicuña in seiner Heimat

„Ich habe ein seit Jahren eingespieltes Team, das könnte unser Vorteil sein. Zudem haben wir eine gute Qualität innerhalb der Mannschaft“, betont der SVG-Coach. Allerdings muss er auf Mittelfeldspieler Josu de las Heras Vicuña verzichten. Der Spanier weilt derzeit in seiner Heimat, besucht seine Eltern. Im Urlaub befindet sich Benjamin Zackenfels. „Das war aber vorher mit ihm so abgesprochen“, sagt Nolte zum Neuzugang, der von Eintracht Northeim an den Sandweg wechselte. Fehlen wird verletzungsbedingt noch Tomas Zekas, ansonsten sind aber alle Spieler dabei.

Dass Vicuña nicht spielt, ist für Nolte nicht weiter tragisch. „Natürlich wäre es schon gut gewesen, weil Josu ein wichtiger Spieler ist. Aber wir sind im Mittelfeld sehr stark aufgestellt“, sagt Nolte. Da wäre unter anderem Micha Alexander oder auch Neuzugang Marco Galante. In den Vorbereitungsspielen zeigte der Ex-Goslarer überragende Leistungen und hat seinen Stammplatz auf der Sechserposition sicher.

Gegen Uphusen wird wichtig sein, dass die Defensive der Schwarz-Weißen gut arbeitet. Dass auf die SVG-Abwehr, die das Prunkstück darstellt, Verlass ist, hat sie in der abgelaufenen Landesliga-Saison gezeigt. In 30 Spielen kassierten die SVGer nur 18 Gegentreffer.

Hoffen auf erfolgreichen Start

So werden die Gastgeber versuchen, aus einer sicheren Defensive heraus mit ihren schnellen Stürmern Yannik Freyberg, Stephan Kaul (der in der Winterpause vom FT Braunschweig kam) und dem Ex-Northeimer Ali Ismail gefährliche Konter zu starten gegen den letztjährigen Tabellenelften in der Oberliga. So hoffen Nolte und seine Mannschaft auf einen erfolgreichen Start in die Oberliga. Optimistisch stimmen dabei die guten Testspielergebnisse. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.