Fußball: „Super-Cup verkehrt“ am Sandweg

Schlechteste Teams Deutschlands zu Gast in Göttingen

+
Thorsten Tunkel von der SVG Göttingen. 

Göttingen. Das gab es noch nie: Am 5. August kommt es in Göttingen zu einer Premiere. Im Vorfeld des deutschen Supercups zwischen Borussia Dortmund und dem FC Bayern München (20.30 Uhr), stehen sich ab 17.30 Uhr die schlechtesten Mannschaften Deutschlands gegenüber. 

Laut DFB sind das der FC Tramm (südlich von Schwerin) und der VfR Rauxel (Ruhrgebiet). Sie spielen im SVG-Stadion am Sandweg gegeneinander. Beide Mannschaften haben in der Saison ein gefühltes Torverhältnis von 0:250 Toren. Ausrichter ist die „BILD“-Zeitung.

Gesucht wurde ein Verein in der Mitte Deutschlands, der die Kameratechnik der WIGE AG durch den Spieltrieb bereits nutzt und der sich bereit erklärt, die Veranstaltung durchzuführen. So kam es zum Kontakt zwischen der BILD-Zeitung und der SVG Göttingen in Person von Thorsten Tunkel. 

„Schon im Juni wurde bei uns angefragt“, so der SVG-Teammanager. „So ein Jux-Spiel finde ich nicht schlecht. Die SVG als Gastgeber freut sich, den Göttinger Zuschauern vor Beginn der offiziellen Saison ein kleines Event präsentieren zu können. Immerhin geht es um den Titel der schlechtesten Mannschaft Deutschlands.“

Tunkel weiter: „Dass den natürlich niemand gern freiwillig tragen möchte, ist verständlich. Von daher erwarte ich einen hohen Einsatz beider Mannschaften“ so SVG-Abteilungsleiter Thorsten Tunkel augenzwinkernd.

BILD wird beiden Mannschaften einen prominenten Fußballer als Coach/Berater an die Seite stellen. Sobald feststeht, um welche Fußballer es sich handelt, wird bekannt gegeben. Der Eintritt ist für alle Zuschauer frei! (red)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.