SVG: Endlich wieder Glück in Bersenbrück?

Julian

Göttingen. Trotz der sechs Speile in Folge ohne Sieg und der dramatischen Lage in der Fußball-Oberliga herrscht bei der SVG Göttingen dennoch Zuversicht, aus der derzeitigen sportlichen Misere noch rechtzeitig herauszukommen. Den ersten Schritt können die Schwarz-Weißen dafür heute um 16 Uhr beim allerdings sehr starken Aufsteiger TuS Bersenbrück tun.

Doch Vorsicht ist geboten! Der Neuling gewann am vergangenen Spieltag beim Spitzenreiter SSV Jeddeloh sensationell mit 4:1 und wird sicherlich mit ganz breiter Brust in das Duell gegen das Team von Trainer Knut Nolte gehen. Hingegen verloren die Göttinger ihre letzte Partie mit 1:4 beim SC Spelle-Venhaus und liegen nun nur noch einen Punkt vor dem ersten Abstiegsplatz. Eines haben beide Teams gemeinsam. Auswärts spielen sie erfolgreicher als zuhause.

Das Hinspiel gewannen die SVGer mit viel Mühe 2:1. Dafür werden sich die Bersenbrücker sicherlich revanchieren wollen, zumal sie selbst im Kampf um den Klassenerhalt noch nicht aus dem Schneider sind, die SVG bei einem Sieg dem TuS bis auf einen Punkt auf den Leib rücken kann.

Bei den Gästen fehlt letztmals Innenverteidiger Julian Keseling aufgrund einer Roten Karte. Fehlen werden auch weiterhin Außenverteidiger Alexander Burkhardt und Co-Trainer und Innenverteidiger Jan Hoffmann. (wg/gsd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.