Fußball: Unerwartetes 2:1 des Oberliga-Neulings

Test-Erfolg für SVG gegen Goslarer SC

Die SVG-Führung: SVG-Neuzugang Benjamin Zackenfels (links), hier gegen Goslars David Malembana (2), trifft zum 1:0. Foto: Jelinek/gsd

Göttingen. Erst eine Trainingseinheit hatten die Spieler des Oberliga-Aufsteigers SVG Göttingen hinter sich gebracht. Doch auf das Testspiel gegen den Fußball-Regionalligisten Goslarer SC wollten SVG-Trainer Knut Nolte und sein Team nun doch nicht verzichten.

Und das war gut so. Denn am Ende gab’s nicht nur einen unerwarteten 2:1 (2:0)-Sieg gegen den Viertligisten, sondern auch die Erkenntnis, ein durchaus ansehnliches Spiel abgeliefert zu haben.

„Das ist schon eine Hausnummer, die wir gesetzt haben“, meinte denn auch ein sehr zufriedener Nolte. Vor allem konnte er mit dem Einstand der Neuzugänge sehr zufrieden sein. „Mit Galante haben wir einen starken Sechser geholt“, so Nolte über den Ex-Goslarer, der in Göttingen studiert und gegen seinen ehemaligen Club eine Klasseleistung zeigte. Beim Ex-Northeimer Benjamin Zackenfels stellte Nolte noch körperliche Defizite wie auch bei Rückkehrer Alexander Burkhardt fest, war aber mit der Leistung des Torschützen zum 1:0 in der 23. Minute ebenfalls zufrieden.

Nach dem Wechsel stand der Ex-Bovender Maxi Nagels im Tor und bewies bei zwei tollen Reflexen, dass er eine durchaus ernstzunehmende Alternative zu Denny Cohrs sein will. Beim 1:2 (85.) durch Marcel Clavay war Nagels machtlos.

Beim zwischenzeitlichen 2:0 (44.) durch Josu de las Heras Vicuña wurde deutlich, wie gut die Mechanismen einer seit drei Jahren eingespielten Elf greifen, als Vicuña nach Freistoß von Florian Evers per Heber traf. (wg/gsd)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.