Fußball-Oberliga: Northeim unterliegt beim VfL Oldenburg verdient mit 0:2

Unzufriedene Eintracht

Keine Tore, keine Punkte: Die Northeimer Eintracht mit (von links) Nils Hillemann, Melvin Zimmermann und Co-Trainer Markus Klein ging am Sonntag in Oldenburg leer aus. Das Foto entstand vor dem Derby in Göttingen. Archivfoto: zje

Oldenburg. Die Oberliga-Fußballer des FC Eintracht Northeim haben es nach dem 7:0 gegen Uphusen vom vergangenen Wochenende verpasst, am Sonntag in Oldenburg nachzulegen. Die Elf von Trainer Wolfgang Schmidt verlor beim VfL mit 0:2 (0:1).

„Mit so einer Leistung kann man in der Oberliga einfach kein Spiel gewinnen. Oldenburgs Heimsieg geht völlig in Ordnung“, sagte ein enttäuschter Northeimer Teammanager Hartmut Denecke. „Wir haben in der Anfangsphase wieder etliche Gelegenheiten gehabt, haben aber keine genutzt. Und dann kam es wie bereits viel zu oft: Wir werden immer unsicherer und laden die Gegner förmlich zum Toreschießen ein“, haderte er.

Die Eintracht kam in der Tat gut in die Partie. Nach Pass von Thorben Rudolph tauchte Nils Hillemann frei vor Oldenburgs Keeper Zohrabian auf, scheiterte aber (12.). Drei Minuten später zog der Eintracht-Stürmer erneut auf das gegnerische Tor zu, passte in die Mitte, wo aber niemand mitgelaufen war. Auch Melvin Zimmermann vergab aus aussichtsreicher Position.

Scheinbar hatte die Eintracht also alles im Griff - aber eben nur scheinbar. Kurz vor der Pause schlug die Heimelf eiskalt zu. Der Oldenburger Patrick Lizius wurde nicht energisch genug gestört und überwand auch noch Schlussmann Thorben Reinhardt (40.). In die Halbzeit ging es mit einem 0:1-Rückstand.

Horst vergibt Strafstoß

Das verunsicherte die Gäste spürbar. Nach dem Seitenwechsel übernahm sofort wieder der VfL das Kommando. Die Northeimer waren im Spielaufbau viel zu ungenau und konnten offensiv daher nur ganz wenige Akzente setzen. Oldenburg war dem zweiten Treffer stets deutlich näher als die Eintracht dem Ausgleich.

Und so kam es dann auch. Etwas mehr als eine Stunde war gespielt, als erneut Lizius zuschlug. Mit seinem fünften Saisontreffer entschied er die Partie für seine Mannschaft.

Zum dürftigen Auftritt der Northeimer passte es, dass kurz vor dem Ende noch nicht einmal Ergebniskosmetik gelang. Nach einem Foul im Strafraum trat Christian Horst zum Elfmeter an, fand aber in Keeper Jannik Zohrabian seinen Meister (89.).

Eintracht: Reinhardt - Baar, Dengler, Horst, Ziegler - Mohebieh, Braun, Rudolph (84. N´Diaye), P. Sieghan (81. Salfeld) - Hillemann (68. Diop), Zimmermann

Tore: 1:0 Lizius (40.), 2:0 Lizius (61.). (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.