Fußball-Oberliga: Zwölfte Pleite in Hannover

2:4 - SVG verliert die Weihnachtslotterie

Yannik Freyberg

Hannover. Zwölfte Pleite im 15. Oberliga-Spiel – für die SVG Göttingen war auch bei der 2:4 (1:2)-Niederlage im Nachholspiel bei Arminia Hannover nichts drin. Der nächste Schritt Richtung Abstieg in die Landesliga.

Die „Blauen“, so werden die Arminen in der Landeshauptstadt genannt, wollten diese Partie unbedingt noch vor Weihnachten durchziehen, weil sie sich gegen den Tabellenletzten ihren siebten Saisonsieg erhofften – hat auch geklappt.

Bei der SVG fehlten gleich mehrere Spieler: Julian Keseling (Gelb-Rot-Sperre), Lamine Diop (krank), Josu de las Heras Vicuña (Weisheitszähne), letztmals dabei war Lucas Duymelinck, der nach Nörten zurückwechselt. Georgios Mittas geht zurück nach Griechenland, Marco Galante verlässt die SVG wegen seines Studiums in Braunschweig.

Die frühe Arminen-Führung durch einen Schuss in den Winkel steckte die SVG noch einigermaßen weg, glich durch Yannik Freyberg aus. „Dann pennen wir kurz vor der Pause, das 1:2 war der Knackpunkt“, ärgerte sich Teammanager Thorsten Tunkel. Vor dem 1:3 kamen die SVGer nicht in einen Zweikampf. Nico Grimaldi verwandelte danach einen von Torwart Algermann an Freyberg verursachten Foulelfmeter. Tunkel: „Arminia hat in der Weihnachtslotterie gewonnen. Herzlichen Glückwunsch. Kati Witt hätte auf diesem glatten Boden ihre Freude gehabt.“

SVG: Henze - Burkhardt, Brandt, Grimaldi, Ernst - Sieghan, Linde - Grüneklee (68. Al-Debek), Evers, Freyberg - Duymelinck.

Tore: 1:0 Adris Jankir (2.), 1:1 Freyberg (10.), 2:1 Deppe (39.), 3:1 Delchad Jankir (75.)., 3:2 N. Grimaldi (81./Foulelfmeter), 4:2 Tesic (90. + 1).

SR: Cacalowski (Braunschweig) - Zuschauer: 100 - Gelb-Rote Karte: Algermissen (Arminia, 77.) (haz/gsd) Foto: nh

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.