Fußball-Oberliga: Fragen und Antworten vor dem Spiel der Eintracht gegen Aufsteiger Delmenhorst

Volles Haus am Rhumekanal

Voller Einsatz in jeder Lage: Gegen Aufsteiger Delmenhorst will die Eintracht um Christoph Ziegler, hier im Spiel gegen Uphusen, am Sonntag den vierten Heimsieg. Archivfoto: zij

Northeim. Drei Heimspiele, drei Siege! Im Gustav-Wegner-Stadion ist die Bilanz von Fußball-Oberligist FC Eintracht Northeim bisher blütenweiß. Nach der 0:2-Niederlage bei Arminia Hannover am vergangenen Wochenende sollen nun die Punkte 13 bis 15 eingefahren werden. Gegner am Rhumekanal ist am Sonntag ab 15 Uhr der SV Atlas Delmenhorst. Wir beantworten vorab die wichtigsten Fragen.

? Wie ist die Ausgangslage vor der Partie?

! Die Eintracht startet gegen Delmenhorst in den ersten Vergleich mit einem Aufsteiger. Es folgen direkt zwei weitere. Am 1. Oktober geht es nach Celle, am Sonntag darauf gastiert Vorsfelde im Gustav-Wegner-Stadion.

Mit Blick auf die Tabelle hat sich der SV Atlas bisher am besten in der neuen Umgebung eingewöhnt. Nach sechs Spielen ist die Truppe mit neun Zählern Achter. Zuletzt gab es ein beachtenswertes 1:1 gegen Bersenbrück. Die einzige Niederlage (2:3 in Sulingen) stammt vom ersten Spieltag. Danach wurde Celle 3:1 besiegt, In Vorsfelde gab es ein Remis (1:1). Besonders aufhorchen lässt das Delmenhorster 1:1 gegen Tabellenführer Wunstorf. Auch der 2:0-Sieg in Heeslingen ist nicht von schlechten Eltern.

? Was kann man zu Northeims Gegner sagen?

!Die Kicker aus dem Bremer Umland sind als Meister der Landesliga Weser-Ems aufgestiegen. Dies machten sie jedoch erst am letzten Spieltag perfekt. Weil der bis dato vorn liegende TuS Lohne in Bad Rothenfelde nur 3:3 spielte, übernahm Delmenhorst nach dem 5:1 gegen Wildeshausen auf den allerletzten Drücker den Platz an der Sonne und feierte den Titel. Das um drei Treffer bessere Torverhältnis gab letztlich den Ausschlag.

Der Aufsteiger hat ein für die Oberliga überdurchschnittliches Fan-Potenzial. Zu den bisher drei Heimspielen kamen rund 2500 Zuschauer. Allein beim Duell gegen Wunstorf waren 1000 Anhänger dabei und peitschten ihr Team nach vorn. Bisher erfolgreichster Torschütze ist Lars Scholz mit vier Treffern.

? Was gibt es so bei der Eintracht?

! Da bereitet man sich auf einen knackigen Sonntag vor. „Wir gehen davon aus, dass 150 bis 200 Delmenhorster mit nach Northeim kommen. Entsprechend werden wir mehr Verpflegungsstände als sonst aufbauen“, sagt Philipp Weißenborn, sportlicher Leiter des FC. Hinzu kommt, dass die Eintracht ab 9 Uhr Gastgeber eines Stützpunkt-Vergleichsturniers ist. 14 Nachwuchs-Mannschaften aus ganz Niedersachsen treten bis 16 Uhr auf dem Kunstrasenplatz gegeneinander an. Wegen dieses Turniers ist auch der Parkplatz am Stadion für Zuschauer gesperrt.

? Sind alle Spieler fit für das Duell am Sonntag?

! Nein. Stürmer Paul Mähner leidet an einer heftigen Wadenprellung, wegen der er in Hannover ausgewechselt werden musste. An einen Einsatz gegen Delmenhorst ist nicht zu denken. Auf dem Wege der Besserung befinden sich Nils Hillemann und Carim Blötz. Beide stehen vor der Rückkehr in den Oberligakader. Blötz könnte möglicherweise in der U23 Spielpraxis sammeln. (mwa)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.