Fußball-Oberliga: 2:0-Sieg im Topspiel beim Spitzenreiter Lupo Martini Wolfsburg

SVG auf Wolke sieben

Bisher bester SVG-Torschütze: Auch in Wolfsburg traf Yannik Freyberg, erzielte die wichtige zwischenzeitliche 1:0-Führung für den Tabellenzweiten. Foto: zje/gsd

Wolfsburg. Unglaublich! Auch der souveräne Spitzenreiter Lupo Martini Wolfsburg konnte dem Tabellenzweiten SVG Göttingen nicht die erste Niederlage in dieser Saison der Fußball-Oberliga Niedersachsen beibringen. Vielmehr schaffte es die SVG mit einem 2:0 (0:0)-Sieg, die Serie der Wolfsburger von bisher ungeschlagenen 13 Spielen zu brechen. Dennoch bleibt Lupo Martini vorn mit einem Vorsprung von fünf Punkten.

Verständlich, dass SVG-Trainer Knut Nolte glücklich war und mit seiner Mannschaft, die nun einzig in dieser Liga noch ungeschlagen ist, mit einem erneuten Sieg am kommenden Sonntag gegen Jeddeloh die Hinrunde ohne eine einzige Niederlage abschließen möchte. Sicherlich wäre das einmalig für einen Aufsteiger.

Freyberg mit 9. Saisontor

Es war ein Spiel so ganz nach dem Geschmack der Göttinger, die abwarten konnten, was der Gegner macht, um dann selbst Nadelstriche zu setzen. Allerdings spielte sich das Geschehen meist im Mittelfeld ab, da kein Team zu viel riskieren wollte. So blieben Torchancen hüben wie drüben Mangelware. Nach 23 Minuten doch die Führung der Gäste, als die Wolfsburger den Ball nach einem Freistoß von Florian Evers zwar abwehren konnten, allerdings vor die Füße von Yannik Freyberg. Der fackelte nicht lange und erzielte mit Direktschuss von der Strafraumgrenze das 1:0 für die Schwarz-Weißen. Es war übrigens das neunte Saisontor des SVG-Flügelflitzers.

Hiobsbotschaft indes vor dem Spiel. Drei Minuten vor dem Anpfiff hatte sich Außenverteidiger Philipp Käschel verletzt. Für ihn spielte Florian Mackes. Und auch im Angriff nahm Nolte eine Veränderung vor. Nach einer Pause von drei Spielen durfte Stephan Kaul mal wieder ran.

Pechvogel war einmal mehr Martin Schiller, der nach Verletzungspause erstmals wieder von Anfang an spielen konnte. Er verletzte sich nach 52 Minuten am Innenband des Knies und wurde durch Alexander Burkhardt ersetzt. Der aber stand lediglich 21 Minuten auf dem Feld, sah in der 73. Minute die gelb-rote Karte nach einem harten Einsteigen. Seine erste gelb Karte hatte er wegen Meckerns erhalten.

Aber auch die letzten 17 Minuten überstanden die SVGer unbeschadet. Vielmehr gelang ihnen durch Josu de las Heras Vicuña gar noch das entscheidende 2:0, als er auf die Reise geschickt wurde und diesen Konter mit einem Lupfer über Wolfsburgs Torwart Marius Sauss erfolgreich abschloss.

Lupo: Sauss - Pufal, Ademeit, Eilbrecht, Jungk (65. Brahim) - Henze, Dieck (46. Stucki), Schlimpert, Bremer (75. Jennerich) - Rizzo, Amin.

SVG: Cohrs - Linde, Hoffmann, Gehrke, Mackes - de las Heras Vicuña (87. Ismail), Alexander - Freyberg, Evers (70. Galante), Schiller (52. Burkhardt) - Kaul.

Tore: 0:1 Freyberg (23.), 0:2 de las Heras Vicuña (86.).

Schiedsrichter: Bernhardt (Wienhausen) - Zuschauer: 390.

Gelb-rote Karte: Burkhardt (73.) wegen Foulspiels. (wg/gsd)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.