Fußball-Oberliga: Northeims Stürmer schießt zwei Treffer selbst und bereitet drei vor

Zimmermann in Galaform

Kopfballduell: In dieser Szene bekam Egestorfs Marek Waldschmidt zwar einen Freistoß nach dem Einsteigen von Melvin Zimmermann zugesprochen, doch sonst hatte der Abwehrspieler meist klar das Nachsehen gegen den Northeimer Top-Torschützen. Foto: zij

Northeim. Eintracht Northeim hat den ersten Heimsieg des Jahres 2015 in der Fußball-Oberliga eingefahren. Das Team von Trainer Wolfgang Schmidt gewann am Montag verdient mit 5:2 gegen den 1. FC Germania Egestorf-Langreder. Die Truppe scheint also bestens gerüstet für das Derby in Göttingen, welches für nächsten Samstag auf dem Spielplan steht.

Das für den vergangenen Oster-Samstag angesetzte Nachholspiel gegen den SSV Jeddeloh konnte wegen schlechter Platzverhältnisse nicht stattfinden.

? Ist das Ergebnis gerecht?

! Ja! Die Gäste bekamen speziell den überragenden Melvin Zimmermann nie in den Griff. Der schoss zwei Tore selbst und bereitete die weiteren drei ganz stark vor. Das war letztlich entscheidend für die Frage, wer die drei Punkte bekommt.

? Wie lief das Spiel?

! Gerade in den ersten 20 Minuten sehr temporeich und über die volle Distanz absolut unterhaltsam. Zwei gleichwertige Mannschaften schenkten sich nichts. Die Folge: Torraumszenen auf beiden Seiten. Egestorf-Langreder hatte in der ersten Hälfte mehr Ballbesitz, bei der Eintracht merkte man, dass man sein Heil in schnellen Kontern suchen wollte. Das brachte Sekunden vor der Pause den erhofften Erfolg.

Das 3:1 wenige Sekunden nach Wiederanpfiff schien eine Vorentscheidung, doch die Gäste steckten nie auf. Auch der schnelle Rückschlag, nachdem man auf 2:3 verkürzt hatte, entmutigte die Germanen nicht, die erst in den letzten Minuten anerkennen wollten, dass sie mit leeren Händen auf die Heimreise gehen würden.

? Was gab es sonst noch?

! Das erhoffte Wiedersehen auf dem Rasen mit dem Ex-Eintracht-Stürmer Christoph Beismann fiel aus. Der 28-Jährige, der Northeim 2009 in Richtung VfL Wolfsburg II verlassen hat, wechselte vor dieser Saison zu Egestorf-Langreder, stand Montag aber nicht im Kader und schaute nur von draußen zu.

Für den Northeimer Lokalkolorit war bei den Gästen also allein Sebastian Bönig zuständig. Der gebürtige Sievershäuser entschied sich vor Jahren für einen Wechsel nach Holzminden, statt zur Eintracht zu kommen. In dieser Saison hatte er für Egestorf bereits sieben Tore geschossen, Montag ließ er das achte folgen. (mwa)

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.