Vellmar in Lauerstellung

Fußball-Verbandsligisten CSC 03, Sandershausen und Türkgücü haben noch Luft nach oben

Obenauf: Vellmars Jannik Ziegler spielte sich in seinem ersten Jahr beim OSC in den Vordergrund. Hier behauptet er sich gegen Türkgücüs Atakan Özdemir.
+
Obenauf: Vellmars Jannik Ziegler spielte sich in seinem ersten Jahr beim OSC in den Vordergrund. Hier behauptet er sich gegen Türkgücüs Atakan Özdemir.

Die Osthessen beherrschten vor der Winterpause in der Fußball-Verbandsliga das Geschehen. Hünfeld ist Wintermeister, Johannesberg Dritter und Flieden Vierter. 

 Für die heimischen Vereine begann die Verbandsliga-Saison dürftig. Durch die Serie von zehn Spielen ohne Niederlage hat sich der OSC Vellmar mittlerweile aber in Lauerstellung gebracht. Der CSC 03, die TSG Sandershausen und der SV Türkgücü haben noch Luft nach oben.

OSC Vellmar (6. Platz). Rang fünf lautete das Ziel, das sich die Mannschaft vor der Saison setzte. Davon war das Team um Coach Jörg Müller lange Zeit weit entfernt. Erst mit Beginn der Erfolgsserie scheint es, als habe sich die Mannschaft stabilisiert. Sollte der Auftakt in die Restrunde gelingen, ist dem OSC noch einiges zuzutrauen. Erfolgsserie: Zehn Spiele ohne Niederlage vom 11. bis 21. Spieltag, dabei gab es drei Remis. Bester Torschütze:Serkan Aytemür mit 21 Treffern Höchster Sieg:7:1 am 19. Spieltag auf eigenem Platz gegen Ehrenberg Höchste Niederlage: 0:8 am 1. Spieltag in Flieden CSC 03 Kassel (7. Platz). Wie in der vorherigen Saison war auch diesmal der Start schlecht. Nach zwei Niederlagen ohne eigenen Treffer gelang am 3. Spieltag im Derby in Sandershausen in der Nachspielzeit das Tor zum 2:2-Remis und damit zum ersten Punktgewinn. Bei den Ansprüchen, die das Team vor der Saison hatte, ist Rang sieben zu wenig. Die Erfolgsserie: Sechs Spiele vom 14. bis 20. Spieltag Bester Torschütze:Maximilian Werner traf neunmal Höchster Sieg: 5:0 im Derby gegen Türkgücü Höchste Niederlage: 0:5 zuhause gegen Eichenzell

TSG Sandershausen (11. Platz). Besser als mit dem 6:1-Sieg in Melsungen konnte die Saison für den Trainer-Rückkehrer Bernd Hüter nicht beginnen. Doch schnell holten die personellen Probleme die Niestetaler ein und es wurde klar: Der Kader ist zu klein. Die Qualität reicht nur bedingt aus. Für die Winterwechselperiode gibt es für die Verantwortlichen einiges zu tun Erfolgsserie: Vier Siege in Folge vom 8. - 11. Spieltag Durststrecke: Kein Sieg vom 2. bis 7. Spieltag Beste Torschützen: Christopher Minne, Sascha Hebold und Eyüp-Emre Akman erzielten je fünf Treffer Höchster Sieg: 6:1 in Melsungen am ersten Spieltag Höchste Niederlage: 0:6 gegen Weidenhausen SV Türkgücü (13. Platz). Ziel des Aufsteigers war es, sich schnell in der Liga zu etablieren, um am Ende nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Aber das dauerte, weil viele Spiele wegen der Unerfahrenheit des Teams verloren gingen. Erst im letzten Drittel der bisherigen Saison fasste das Team langsam Fuß. Erfolgsserie: Zwei Siege am 16. und 17. Spieltag Durststrecke: Zu Saisonbeginn fünf Spiele ohne Sieg Bester Torschütze: Enver Maslak mit fünf Treffern Der höchste Sieg: 3:1 im Nachholspiel gegen Körle Die höchste Niederlage: 0:8 in Bad Soden am 5. Spieltag

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.