Türkgücü gewinnt Duell der Tabellenletzten gegen VfL Kassel

Özkan Oygur

Kassel. Wenn das kein prima Einstand war: Türkgücü-Trainer Ibrahim Gül schickt zu Beginn der zweiten Halbzeit gegen den VfL Kassel seinen 38-jährigen Joker Özkan Oygur aufs Feld.

Da lag seine Elf in der Begegnung der Fußball-Gruppenliga (Gruppe 2) 1:2 hinten. Am Ende hatte Türkgücü 3:2 (2:1) gewonnen, und zwar mit maßgeblicher Beteiligung von Oygur.

Aber der Reihe nach. Zunächst sahen die wenigen Zuschauer ein wenig berauschendes Spiel. Keine der beiden Mannschaften schien etwas riskieren zu wollen und wartete auf die Fehler der anderen. Dann aber tat sich etwas. Innerhalb von vier Minuten fielen drei Tore. Erst gingen die Gäste durch einen Heber von David Bubenheim in Führung (13.). Nur zwei Minuten später fiel der Ausgleich, als Emrah Kaya einen Foulelfmeter zum 1:1 verwandelte. Wiederum nur zwei Minuten später legte der VfL abermals vor. Aslam Sidigy schoss einen zu kurz abgewehrten Ball trocken zum 2:1 ein. Mit diesem Spielstand gingen die Mannschaften in die Pause.

Nach dem Wechsel taten die Gastgeber mehr fürs Spiel. Vor allem Routinier Oygur sorgte stets für Unruhe in der Abwehr der Gäste.

In der 48. Minute fiel fast der Ausgleich, als Kapitän Kaya nach einer Ecke von Enver Gül per Kopfball nur die Latte des VfL-Tores traf.

Dann folgte der erste große Auftritt von Oygur. Er setzte sich über links durch und passte auf den völlig frei stehenden Onur Elay. Dieser erzielte nach feiner Drehung den verdienten 2:2-Ausgleich.

Spannend wurde es zum Schluss: Zunächst gab es Foulelfmeter für den VfL, mit dem Pascal Krauß an Torhüter Gül scheiterte (84.), im Gegenzug wurde Oygur von den Beinen geholt. Den fälligen Strafstoß verwandelte wiederum Kaya zum glücklichen 3:2-Erfolg für Türkgücü.

Trainer Gül lobte sein Team für die Leistungssteigerung nach der Pause: „Meine Mannschaft wollte den Sieg und hat ihn sich mit tollem Einsatz verdient“, analysierte der überglückliche Coach.

Sein Gegenüber Marco Siemers sprach seiner jungen Mannschaft trotz der Niederlage ein Lob aus: „Die Jungs haben teilweise gut gespielt, hätten aber die Räume besser nutzen und die Konter konsequenter ausspielen müssen“, erklärte er die Niederlage.

Schlagworte zu diesem Artikel

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.