Hallenfußball: Spannende Vorrunde beim Westheimer Hallenmasters in Bad Arolsen

Paukenschlag durch Helsen

+
Da müssen auch die Hände helfen: Der Rhodener Denis Delic (links) und der Willinger Mario Emde im Zweikampf.

Bad Arolsen. Der Waldecker Fußball-B-Ligist TuS Helsen sorgte am Samstag nach den Vorrundenspielen der Gruppen 1 und 2 für den Paukenschlag beim 11. Westheimer Hallenmasters des TV Germania Rhoden.

In der Gruppe 2 erreichte der Lokalmatador aus Helsen in der Großsporthalle Bad Arolsen hinter Gruppensieger SVE Obermarsberg (12) mit neun Zählern den zweiten Rang. Beide Mannschaften erreichten die Zwischenrunde am heutigen Sonntag, die ab 11 Uhr ausgetragen wird. Helsen ließ das Waldecker Quartett der SG Hesperinghausen/H./Neudorf, SG Vöhl/Basdorf/Werbetal (je 7 Punkte), FSV Netze/Freienhagen (5) und SV Eimelrod (3) hinter sich.

In der Gruppe 1 erreichten der TSV Korbach (15 Punkte) sowie Lokalmatador TuS Bad Arolsen (12) die direkte Qualifikation zur Zwischenrunde. Das direkte Duell der beiden Erstplatzierten entschied Korbach mit 3:1 für sich. Beide Waldecker Vertreter besiegten den mehrfachen Westheimer Hallenmasters-Sieger Rot-Weiß Erlinghausen mit 3:1 und 5:3. Dennoch erreichte das Team des Vorsitzenden Hans-Joachim Watzke als bester Drittplatzierter die Zwischenrunde und kann somit am Sonntag erneut in das Geschehen eingreifen.

Die Gruppen 3 und 4 waren bei Redaktionsschluss am Samstag noch nicht beendet. In der Gruppe 3 legte der SC Willingen, trotz Doppelbelastung bei gleichzeitigem Einsatz in Brilon im RWE-Winter-Cup, einen gelungenen Start hin. Gegen den FSV Wünnenberg/Leiberg lagen die Upländer schon mit 0:2 zurück, ehe sie die Partie mit 4:3 noch drehten. Gegen den Gastgeber SG Rhoden/Schmillinghausen gab es einen knappen 1:0-Erfolg in der zweiten Partie.

Dagegen droht dem Titelverteidiger SG Adorf/Vasbeck schon in der Vorrunde das Aus. In der Auftaktpartie der Gruppe 4 gab es gegen den VfL Giershagen mit 2:3 die erste Niederlage. Gegen den FC Westheim/Oesdorf folgte mit 0:2 die nächste Niederlage und so steht der Kreisoberligist bereits in der Anfangsphase mit dem Rücken zur Wand. Der TSV Berndorf startete mit einem Remis und einem Sieg ins Hallenturnier. (zmp)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.