Frauen-Hallenrunde: Obermelsungen als klarer Favorit

Pizzaessen nach Sieg?

Will mit ihrem Team den Hallentitel erfolgreich verteidigen: Kristina Gerhard (re.) vom TSV Obermelsungen. Foto: Archiv

Borken. In der Borkener Großsporthalle spielen am Samstag ab 10.30 Uhr zehn Frauenfußball-Mannschaften in zwei Gruppen um die Hallen-Kreismeisterschaft. Mit dabei ist Titelverteidiger und Abonnementsieger TSV Obermelsungen.

„Wir werden mit den besten neun Spielerinnen antreten. Schon beim Turnier in Reichensachsen haben wir voll überzeugt. Das wollen wir nun bestätigen“, sagt TSV-Trainer Ralf Goßler, „aber egal, wie es ausgeht, danach geht es auf jeden Fall gemeinsam zum Pizzaessen“. Seine Mannschaft trifft in der Gruppe B auf den Gruppenligisten TSV Mardorf, den SV Konnefeld, den SV Antrefftal sowie die SG Dillich/Nassenerfurth/Trockenerfurth. Von der Papierform her dürfte Mardorf erster Anwärter auf den zweiten Platz sein. Aber auch Konnefeld ist sicherlich nicht zu unterschätzen.

In der Gruppe A hat der TuS Viktoria Großenenglis die besten Karten. „Wir wollen gern wieder das Endspiel erreichen und hoffen, dass unsere Spielerinnen sich nicht verletzen“, sagen die Engliser Trainer Andreas Kässner und Moritz Keilig unisono. Dem Tabellenführer der Gruppenliga wollen der TSV Ellenberg, der TSV Metze, der TSV Remsfeld und der SV Seigertshausen ein Bein stellen. (zvw)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.