Hütt-Kreispokal: SG empfängt am Mittwoch Klassenkameraden Wolfhagen

Calden/M. will ins Finale

Unterschiedliche Interessen: Der Wolfhager Torwart Maik de Coster will im Halbfinale seinen Kasten sauber halten, Marco Utsch von Calden/Meimbressen will, wie im Viertelfinale, auch morgen ein Tor zum Sieg beisteuern. Achiv-Fotos: zhj

Hofgeismar/Wolfhagen. Die beiden Fußball-.Gruppenligisten Calden/Meimbressen und Wolfhagen kämpfen am Mittwoch ab 18 Uhr auf dem Kaiserplatz um den Einzug ins Finale der Hütt-Kreispokals. Auf den Sieger dieses Klassenduells wartet im Endspiel, das erst im kommenden Jahr ausgetragen wird, der Verbandsligist und Titelverteidiger SSV Sand.

Wolfhagens Trainer Eric Schibol sieht der Partie mit viel Optimismus entgegen, „auch wenn es für uns eine ganz schwere Aufgabe werden wird.“ Einmal schiebt er den Caldenern die Favoritenrolle aufgrund ihres Heimvorteils zu, zum anderen „sind die Vereinigten eine hervorragend eingespielte und ganz starke Mannschaft. Doch wenn wir die gegen Dörnberg trotz unserer unglücklichen 0:1-Niederlage gezeigten Leistungen erneut abrufen können, ist mir nicht bange.“ Zumal es in den FSV-Reihen einen personellen Lichtblick gibt. Zwar fehlen verletzungsbedingt Rafael Gorzel und beruflich Ruben Denn und Yannick Schaake, dafür stehen aber wieder die Urlauber Kevin und Dominik Richter, André Nordmeier und Stanislaw Bakin zur Verfügung.

Für SG-Coach Jens Alter gibt es keinen Favoriten, „ich erwarte ein Spiel auf Augenhöhe, wobei bei meinen Spielern die Alarmglocken schrillen, wenn sie den Namen Wolfhagen hören.“ Er spielt damit auf die letztjährige Saison an, wo die Caldener dem FSV zwei Mal mit jeweils 0:2 Tribut zollen mussten.

Auch Alter kann nicht seine Wunschformation ins Rennen schicken. Verletzungsbedingt fehlen ihm Christian Neth und Falko Lengyel. Hinter dem Einsatz von Sven Mackewitz steht ein ganz großes Fragezeichen, zudem wird der Heimmannschaft Kapitän Sascha Knoll fehlen. Ein Wiedersehen gibt es für beide Mannschaften am 20. September, da muss Wolfhagen sich im Punktspielbetrieb erneut auf dem Kaiserplatz präsentieren.

Die SG sich mit Siegen beim TSV Carlsdorf (5:1), der FSG Weidelsburg (5:0), SG Obermeiser/Westuffeln (2:0) und SG Wettesingen/Breuna/Oberlistingen (3:1) für das Halbfinale qualifiziert, die Rot-Weißen aus Wolfhagen schafften diesen Schritt mit ihren Auswärtserfolgen in Zierenberg (5:2) und Immenhausen (5:0). Der FSV hatte deshalb nur zwei Aufgaben zu lösen, weil er als letztjähriger Halbfinalist zu Beginn der Pokalrunde den Vorteil von Freilosen genießen durfte. (zih)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das alte HNA-Login anmelden.

Hinweise zum Kommentieren:
In der Zeit zwischen 17 und 9 Uhr werden keine neuen Beiträge freigeschaltet.

Auf HNA.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.

Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.